Deutsch English

 

.

Plastik im Meer Montag, 29.01.2018

Große Flusssysteme hauptverantwortlich für die Plastikverschmutzung der Ozeane.

Jedes Jahr gelangen Millionen Tonnen Plastikmüll ins Meer - ein globales Umweltproblem mit nicht abzusehenden ökologischen Folgen. Um den Plastikeintrag reduzieren zu können, muss klar sein, über welchen Weg das Plastik ins Meer kommt. Bisher war darüber nur wenig bekannt. UFZ-Forscher ermittelt, große Flusssysteme sind hauptverantwortlich für die Plastikverschmutzung der Ozeane.

Die Ozeane vom bereits vorhandenen Plastikmüll zu befreien, erscheint im Moment fast unmöglich. Umso wichtiger ist es, den Eintrag von Plastik schnell und effizient zu reduzieren. Um sinnvolle Maßnahmen zur Reduktion des Plastikeintrags zu treffen, muss zunächst geklärt werden: Wo ist der Haupt-Eintragspfad für das Plastik? Dem ist ein interdisziplinäres Forscherteam unter Leitung des Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ nachgegangen. Es konnte zeigen, dass Plastikmüll vor allem über große Flüsse ins Meer eingetragen wird.

Die Forscher haben berechnet, dass die zehn Flusssysteme mit der höchsten Plastikfracht (acht davon in Asien, zwei in Afrika) schon rund 90 Prozent des globalen Plastikeintrags ins Meer liefern. "Wenn es in Zukunft gelingt, den Plastikeintrag aus den Einzugsgebieten dieser Flüsse zu halbieren, wäre schon sehr viel erreicht", sagt Dr. Christian Schmidt, Hydrogeologe am UFZ.. "Dafür muss das Abfallmanagement verbessert und das Bewusstsein der Bevölkerung sensibilisiert werden.“

 

Bildquelle: Susan Walter, UFZ

 

BB
25.01.2018