Deutsch English

 

.

Pumpspeicherkraftwerke Montag, 14.05.2018

Ökonomisch sinnvolle Speichertechnologien.

Um die Stromnetze bei steigendem Anteil alternativer Energieträger stabil zu halten, braucht man ökonomisch sinnvolle Speichertechnologien. Pumpspeicherkraftwerke eignen sich bestens dafür. Allerdings waren sie bisher nur in großem Maßstab wirtschaftlich sinnvoll. Jetzt steigt der Bedarf, mit kleineren Speichern die untergeordneten, regionalen Stromnetze zu stabilisieren. Teure Stromleitungen können so eingespart werden.

An der TU Wien wurde eine neue, flexible Pumpturbine entwickelt, die hydraulische Energiespeicher auch im niedrigen Leistungsbereich rentabel macht. Statt eines Stausees genügen in Zukunft kleine Wasserreservoirs, um Schwankungen im regionalen Verteilnetz auszugleichen. Pumpspeicherkraftwerke sind heute Großanlagen mit einer Leistung von mehreren hundert Megawatt und mit individuell konstruierten Maschinen. Das von der TU Wien entwickelte System lässt sich kostengünstig im niedrigen Megawatt-Bereich einsetzen – von 0,5 bis 15 MW.

Das Herzstück des Systems ist eine neuartige Pumpturbine. Ein einziger Maschinenstrang kann – je nach Betriebsrichtung – sowohl Wasser nach oben pumpen als auch die Energie des herabfließenden Wassers in elektrischen Strom umwandeln. Neu an der Pumpturbine der TU Wien ist, dass sie modular aufgebaut ist. Baukastenartig kann man je nach Bedarf die optimale Maschine individuell zusammenstellen. Jeder Maschinensatz besteht aus mehreren Stufen. Ihre Zahl kann von eins bis fünf variiert werden – je nach Fallhöhe und benötigtem Durchfluss. Diese Variationsmöglichkeit besteht sowohl für den hydraulischen Teil als auch für den Motor-Generator-Teil. Dadurch kann man die Module in großer Stückzahl fertigen, die Stückkosten sinken erheblich.

Kleinere Wasserreservoirs können damit für das regionale Management der schwankenden Strombereitstellung aus Alternativenergien genutzt werden – zum Beispiel Beschneiungsspeicher, in denen Wasser für Schneekanonen gesammelt wird, oder stillgelegte Kohleminen im europäischen Flachland.

Bild: TU WIEN - Die modulare Pumpturbine der TU Wien für regionales Strommanagement

 

erstellt von KK
eingestellt von AK - 14.05.18