WIP vernetzt zum Erfolg

Die Kunststoffindustrie in Norddeutschland hat einen hohen wirtschaftlichen und sozialen Stellenwert. Deshalb ist es von großer Bedeutung, die Innovationsfähigkeit  Unternehmen der Polymerbranche zu stärken und weiter auszubauen. Zunehmend wichtiger wird es, Wertschöpfungskreise zu schließen.

Als Unterstützung dafür entstand bereits im Jahre 1999 die Idee für das Wissens- und Innovationsnetzwerk Polymertechnik. Mit der Gründung im August 2001 arbeitet das Netzwerk aus Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen der Polymerforschung. Die Nutzung möglichst vieler persönlicher und leistungsstarker Kontakte sowie der ständige Wissensaustausch sind die Basis für den gemeinsamen Erfolg.

Der Gründungs-Vorsitzende Prof. Dr. Gunter Weber formte eine Kommunikationsplattform für die Akteure der gesamten Kunststoffbranche. "Traditionell ist der Aspekt des Wissenstransfers - sei es von der Wissenschaft zur Wirtschaft, sei es unter den Unternehmen - ein wesentlicher Schwerpunkt der Arbeiten im WIP", so sein Nachfolger, Prof. Dr. Norbert Vennemann.

Die Mitgliederzahl umfasst zur Zeit etwas über 50 Unternehmen und Wissenschaftliche Einrichtungen aus dem gesamten Wertschöpfungskreis der Polymertechnik.


Unterstützung der Wertschöpfungskreise im Kunststoff

Der seit November 2019 amtierende Vorsitzende, Prof. Dr. -Ing. Thorsten Krumpholz, möchte das bestehende Netzwerk aktiv dafür nutzen, im Sinne der Nachhaltigkeit der Kunststoffe und der Kunststoffprodukte die Wertschöpfungskreise zu optimieren, den Kunststoff verstärkt im Kreislauf zu fahren.

Verschaffen wir gemeinsam dem Kunststoff wieder das positive Image, welches ihm zusteht.

 

Unsere Leistungen im Überblick

Marketingunterstützung

  • Unternehmenspräsentation in unserem Newsletter
  • Kompetenzveröffentlichung von Unternehmen zu Produkten und Verfahren
  • Planen und Durchführen des Niedersächsischen Forums Kunststofftechnik
  • Organisation von gemeinsamen Arbeitskreisen, Workshops und Öffentlichkeitsauftritten

Wissenserweiterung

  • Optimierung des Wissensmanagements durch Schulungen und Erfahrungsaustausch
  • Qualifizierung von Fachkräften
  • Ideengewinnung durch Projekte und Veranstaltungen
  • Kontaktanbahnung zu potentiellen Partnern einschließlich wissenschaftlicher Einrichtungen
  • Regionale Vernetzung zur schnelleren Umsetzung von Ideen

Problemlösung

  • Kontaktaufnahme und Kooperationsetablierung zwischen Unternehmen und Wissenschaft
  • Kostenlose Beratung durch unser Expertennetzwerk
  • Gemeinsame Problemlösung 

 Zusatzleistungen

  • Vergünstigte Konditionen im Stellenmarkt des Plastickers
  • Sonderkonditionen bei eigenen Informationsveranstaltungen
  • Kostenloses Abo der K-Zeitung des Giesel- Verlags und Zugang zum K- Archiv

 

Sie haben eine Frage oder ein Problem aus einem Bereich der Polymertechnik?

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Wir beraten Sie gerne.