2. PVC4Cables Konferenz

07. November 2019/ Berlin – PVC4Cables Konferenz unter dem Motto „Wir setzen auf PVC-Kabel. Innovation und Nachhaltigkeit für smarte elektrische Systeme“.

Auf der Konferenz werden die neuesten Entwicklungen bei PVC-Kabeln und ihre vielfältigen technischen und funktionalen Vorteile für Anwender und Verbraucher vorgestellt und über Markttrends, Normung, Brand- und Rauchverhalten sowie über neue Studien diskutiert. Ein besonderer Themenschwerpunkt wird auf Innovationen bei Additiven und Rezepturen sowie auf der Leistungssteigerung von PVC-Kabeln liegen. „Wir sind stolz auf diese zweite PVC4Cables-Konferenz“, betont Zdenek Hruska, Public Affairs Senior Manager bei ECVM und Project Manager von PVC4Cables, „weil sie die positiven Ergebnisse von zwei Jahren intensiver Arbeit zeigt. Durch die Zusammenarbeit zwischen PVC-Rohstoffherstellern, Herstellern von Stabilisatoren und Weichmachern, Verarbeitern, Branchenexperten, Universitäten und Forschungseinrichtungen wurde es möglich, der nachhaltigen Innovation dieser Branche durch Studien, Forschung und verschiedene Initiativen zur Förderung der technischen und funktionalen Vorteile von PVC- Kabeln einen neuen Impuls zu verleihen“. Nach einem Vortrag von Astrid Aupetit, Senior Research Analyst von AMI Consulting, über die Markttrends bei PVC-Kabeln folgt eine Diskussion darüber, wie diese im Rahmen des Bauproduktengesetzes (BauPG) im Hinblick auf Brandschutz-Auflagen und individuell einstellbare Spezifikationen zu wettbewerbsfähigen Kosten eingesetzt werden können. Gianluca Sarti von der Compounds for Cables Group des italienischen PVC-Forums wird Studien zu Säure-Tests vorstellen, die für eine Verwendung von PVC-Kabeln im Rahmen des BauPG relevant sind. Weitere Referenten sind Professor Alessandro Marangoni von Althesys, der seine Studie zu den Gesamtbetriebskosten von PVC-Kabeln vorstellt; Professor Camillo Cardelli von I- Pool informiert über den neuesten Stand des Flammschutzes bei geringem Rauch und geringer Säureentwicklung; Professor Enrico Boccaleri, Università del Piemonte Orientale, berichtet über die Thermostabilisierung von Weich-PVC mit Standard- und innovativen Additiven. Chris Howick, Product Regulation Manager bei INOVYN, referiert über die Verwendung von mittelkettigen Chlorparaffinen in der Kabelherstellung. Ingrid Verschueren, Geschäftsführerin von Recovinyl®, wird über Herausforderungen und Chancen der Kreislaufwirtschaft von PVC-Kabeln sprechen; Stefan Eingärtner, Technischer Direktor von VinylPlus, wird das VinylPlus®-Produkt Label für Bauanwendungen vorstellen. Josè Ma Baldasano von der Universität Politècnica de Catalunya stellt die Ergebnisse seiner Ökobilanz-Studie zu Energieverbrauch und CO2-Emissionen bei der Herstellung, Nutzung und Entsorgung von PVC-Kabeln vor. „Die bei PVC4Cables vertretene PVC-Kabelindustrie kann heute direkt zum Erreichen der für 2030 festgelegten UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDG) beitragen, indem sie die Leistungsfähigkeit ihrer Produkte verbessert, auch dank der im Rahmen des Nachhaltigkeitsprogramms VinylPlus® ergriffenen Initiativen. Diese Erfolge wurden durch neue, sicherere und leistungsfähigere Rezepturen, durch die Reduzierung von CO2- Emissionen und den niedrigeren Verbrauch von Energie und Rohstoffen sowie durch eine effiziente Verwertung (Recycling) von Kabeln erreicht“, so Carlo Ciotti, Vorsitzender des italienischen PVC-Forums und Sprecher von PVC4Cables. Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos, eine Online-Registrierung ist jedoch erforderlich.

AK
30.9.19

Menü