5. Fachtagung BioKunststoffe

9./10. Mai 2012/ Hannover – Auf der Fachtagung BioKunststoffe 2012 wird umfangreich über die Herausforderungen der Kunststoffverarbeitung diskutiert und informiert.

Nachdem bei den Biokunststoffen lange Zeit der Fokus auf Produkte und technische Anwendungen gerichtet war, kommen mit dem wachsenden Marktanteil und der zunehmenden Produktvielfalt vermehrt auch Fragen zur Verarbeitung von Biokunststoffen auf. Ein wesentliches Merkmal für den Erfolg der konventionellen Kunststoffe ist gerade ihre vielfältige und zugleich wirtschaftliche Verarbeitbarkeit.
Ausgehend von den Kunststoff verarbeitenden Betrieben entstehen auch bei einem Materialwechsel zu Biokunststoffen Forderungen hinsichtlich der Prozess-Stabilität. Der Umstellungsaufwand sollte dabei so gering wie möglich ausfallen. Um diese und weitere verarbeitungstechnische Fragestellungen im Bereich der Biokunststoffe zu klären und um die weiteren Potentiale optimal auszuschöpfen, bedarf es eines Austauschs von Biokunststofferzeugern, Maschinenherstellern und den Kunststoff verarbeitenden Betrieben.
Auf der 5. BioKunststoffe Fachtagung sollen daher produktübergreifend diese Fragestellungen aus der Extrusion, dem Spritzgießen, Thermoformen und Blasformen sowie auch verarbeitungsspezifischen Biokunststoffadditiven mit der bewährten Industrienähe diskutiert werden.
Der fachliche Austausch wird während der Tagung mit einer Podiumsdiskussion zwischen ausgewählten Experten abgerundet.
Tagungsleitung
Prof. Johannes Wortberg, ipe, Universität Duisburg-Essen
Prof. Hans-Josef Endres, Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe, Fachhochschule Hannover


Bildquelle: Carl Hanser Verlag

Menü