5-Punkte-Plan

Maßnahmen für weniger Plastik und mehr Recycling.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze stellte den 5-Punkte-Plan BMU vor, Maßnahmen für weniger Plastik und mehr Recycling. Der Export von technischen Lösungen fürs Sammeln und Recyceln sowie von Alltagslösungen für ein Leben mit weniger überflüssigem Plastik sollen weltweit helfen.Punkt eins des BMU-Plans zielt auf die Vermeidung von überflüssigen Produkten und Verpackungen – europaweite Verbote von bestimmten Einweg-Plastikartikeln wie Plastikgeschirr und nationaler Dialog mit dem Handel sowie Stärkung von alternativen zur Plastiknutzung.Das zweite Element des Plans ist die umweltfreundliche Gestaltung von Verpackungen und Produkten –  Lizenzentgelte nach ökologischen Kriterien stärker berücksichtigen und neue Regelungen im Rahmen der EU-Ökodesignrichtlinie vor. Drittens wird das Recycling gestärkt – Recyclingquoten für Kunststoffverpackungen erhöhen – Nachfrage und Akzeptanz für Rezyklate verbessern. Im Bereich der Bioabfälle soll der Eintrag von Plastik durch Aufklärung und strengere Anforderungen an die Kompostqualität vermieden werden (Punkt 4). Auf internationaler Ebene will das Bundesumweltministerium im Kampf gegen den Meeresmüll stärker in die praktische Umsetzung einsteigen. Erstmals stehen insgesamt 50 Millionen Euro für den Export von Technologien gegen die Vermüllung der Meere zur Verfügung.




Menü