6. Dresdner Symposium zum Thema „Innovative Polymerwerkstoffe durch Elektronenbehandlung“ – calling for papers

Das Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden (IPF) veranstaltet unter Mitwirkung des Fraunhofer-Instituts für Elektronenstrahl- und Plasmatechnik Dresden (FEP) am 26. und 27. November 2008 in Dresden das 6. Dresdner Symposium für Elektronenstrahltechnologie zum Thema „Innovative Polymerwerkstoffe durch Elektronenbehandlung“. Schwerpunkte des zweitägigen Symposiums sind Vorträge (20min), Poster und Firmenpräsentationen.

In diesem Symposium sollen neue Forschungs- und Entwicklungsergebnisse zur polymer-werkstofflichen Modifizierung von Polymeren und Kunststoffen mittels beschleunigter Elektronen sowie zu innovativen verfahrenstechnischen Lösungen in Form von Vorträgen und Postern präsentiert werden. Weiterhin ist eine Besichtigung des Elektronenbeschleunigers am IPF Dresden vorgesehen, bei der u. a. auch einige neuartige verfahrenstechnische Laborlösungen vorgestellt werden.


Wissenschaftliche Leitung: Michael Stephan (IPF Dresden)
Programmkomitee: Uwe Gohs (IPF Dresden)
Gert Heinrich (IPF Dresden)
Bernd Ihme (HTW Dresden)
Klaus Lunkwitz (Dresden)


Ansprechpartner:


Uwe Gohs: (0351) 4658-239; gohs@ipfdd.de
Kerstin Wustrack: (0351) 4658-282; wustrack@ipfdd.de
Annett Arnold: (0351) 2586-452; annett.arnold@fep-fraunhofer.de


Veranstaltungsort:


Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e. V.
Hohe Straße 6, 01169 Dresden (www.ipfdd.de)


Veranstaltungsablauf:


Mittwoch, den 26.11.2008 von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Vorträge, Poster, Firmenpräsentationen
ab 19.00 Uhr Gemeinsame Abendveranstaltung


Donnerstag, den 27.11.2008 von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Vorträge, Poster, Firmenpräsentationen


Teilnahmegebühren:


Die Teilnahmegebühr beträgt 100 EUR (ohne Abendveranstaltung) und beinhaltet die Tagungsunterlagen und eine Pausenversorgung.


Art der Teilnahme:


Sie schicken bitte bis zum 31.03.2008 an info@elewer.de ein abstract:
· Autoren des Beitrages
· Art des Beitrages (Vortrag, Poster, Firmenpräsentation)
· Titel und Kurzfassung des Beitrages (nicht mehr als 300 Wörter)

Menü