Altkunststoffmarkt im Umbruch

Vom Anbietermarkt zum Nachfragemarkt.

Das für 2018 angekündigte chinesische Importverbot für Kunststoffabfälle wird diesen Trend weiter verstärken. Während die Kunststoffrecyclingunternehmen diese Entwicklung naturgemäß begrüßen, werden sich insbesondere für Sammler und Sortierer in nächster Zeit neue Herausforderungen stellen, so die Prognose des bvse-Fachverbands Kunststoffrecycling.Kunststoffabfälle: Viel Quantität – wenig QualitätDie guten konjunkturellen Bedingungen, ausgelastete Verbrennungsanlagen und deren daraus resultierendes hohes Preisniveau sorgen dafür, dass große Mengen von Altkunststoffen in den Verarbeitungsmarkt drängen. Zusätzlich wird in vielen europäischen Nachbarländern derzeit das bestehende Kunststoffrecycling ausgebaut. Deren Verarbeitungsabfälle gelangen ebenfalls vermehrt nach Deutschland. Infolgedessen ist ein Preisverfall für Kunststoffabfälle festzustellen. Gleichzeitig sind die Kunststoffrecyclingunternehmen nun besser in der Lage, ihre Qualitätsanforderungen für das benötigte Input-Material ihrer Anlagen durchzusetzen.

Weitere Informtionen finden Sie hier.

1.10.17
AK

Menü