Aramidfaserverbundwerkstoff zum Schutz von Glasfaserkabeln

Teijin Aramid, Arnheim NL, kündigt eine neue, verbesserte Möglichkeit zum Schutz von Glasfaserkabeln an: Twaronband. Glasfaserkabel werden immer dünner, gleichzeitig wird es schwieriger, den Glasfaserkern zu schützen.

Twaronband ist ein Aramidfaserverbundwerkstoff, mit dem sich Glasfaserkabel mit einem Durchmesser ab 1,2 mm schützen lassen. Gleichzeitig zeichnet sich dieses Band im Vergleich zu derzeit genutzten Aramidfasern durch eine drei- bis fünfmal höhere Deformationsbeständigkeit aus.


Der Schutz von Kabeln mit 1,2 mm Durchmesser mit Twaronband im Vergleich zu Kabeln mit 1,6 mm Durchmesser ermöglicht den Bau von optischen Signalverteilern mit einer um 30 bis 50 % erhöhten Kapazität. Darüber hinaus müssen dünnere Kabel nicht so stark gekühlt werden; dadurch sinken an ihren Implementierungsorten die Kosten und die Emissionen.


Die Flexibilität des Twaronbands ermöglicht raschere und bequemere Installation und Handhabung bei der Produktion von Kabeln, denn hiermit lassen sich Glasfaserkabel leichter abisolieren und mit Steckern/Steckdosen versehen. Das Band besteht aus einem aufgespreizten Twaronfaserbündel, das imprägniert und mit einem Matrixmaterial fixiert ist. Das Band wird gleichmäßig um den Kern aus Glasfasern gewickelt und garantiert so Schutz sowie optimale Widerstandskraft und Deformationsbeständigkeit.


Menü