Bahnschwellen aus PUR ……

…wurden in Deutschland erstmals im Chemiepark Leverkusen bei der Anbindung des Gleisanschlusses an das Netz der Deutschen Bahn verlegt. Die Schwellen wurden hergestellt aus Langglasfaser-verstärktem Baydur 60 Integralschaumstoff.

In Japan gehört die Verwendung von PUR basierten Bahnschwellen zum Stand der Technik. Derzeit werden über 90.000 Schwellen der Fa. Sekisui Chemical, Tokyo, verlegt bei einem derzeitigen Gesamtbestand von mehr als 1,3 Mio. Schwellen, auch auf Hochgeschwindigkeitstrassen. Vorteile der PUR basierten Schwellen sind eine längere Lebensdauer und längere Wartungszyklen mit entsprechenden Kostenvorteilen für den Netzbetreiber.  Die Schwellen werden nach dem Pultrusions- oder Strangziehverfahren hergestellt. Die mechanischen Langzeiteigenschaften sind besser als die von Naturholzschwellen. Imprägnierung wie bei Holzschwellen entfällt, was die Recyclierfähigkeit erhöht. Pressemitteilung >

Zur Homepage >

Menü