BLOCK feiert 75 Jahre Zukunft

Zahlreiche Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft gratulierten dem Verdener Unternehmen BLOCK Transformatoren-Elektronik GmbH zum 75jährigen Jubiläum, das mit einem großen Fest und nahezu 2000 Gästen gefeiert wurde.

75 Jahre voraus – ein Motto, das die Ausrichtung der Verdener bestens beschreibt. Seit der Gründung im Jahr 1939 und vor allem seit der Übernahme des Unternehmens 1971 durch CEO Wolfgang Reichelt, richtet BLOCK seinen Blick immer nur in eine Richtung: voraus in die Zukunft. 38 Standorte weltweit

Vater des Erfolgs von BLOCK ist Geschäftsführer Wolfgang Reichelt. Vom Hauptsitz an der Verdener Max-Planck-Straße leitet er die Geschicke des Familienunternehmens. Unter seiner Regie ist ein international operierendes Unternehmen entstanden, das 11 Gesellschaften und 38 Standorte weltweit umfasst und allein in Deutschland über 700 Mitarbeiter beschäftigt. Die Nummer Eins in Europa

In Kombination mit modernsten Maschinen, Werkzeugen und Prozessen sowie der Erfüllung individueller Kundenwünsche ist so ein Unternehmen entstanden, das die Nummer Eins in Europa unter den Herstellern von Transformatoren, Stromversorgungen, EMV-Filtern und Drosseln ist und weltweit Maßstäbe setzt. Ob Medizintechnik, Bahntechnik, Maschinenbau, Antriebstechnik oder regenerative  Energien – die Produkte und Lösungen von BLOCK gewährleisten in allen Bereichen der Wirtschaft und Industrie eine optimale Spannungs- und Netzqualität. Die Unternehmensphilosophie

Die besondere Unternehmensphilosophie von BLOCK: Von der Grundlagenforschung und Entwicklung über die Produktion und Qualitätssicherung bis hin zu Zertifizierung – alle BLOCK Produkte werden in-house entwickelt, gefertigt und im eigenen akkreditierten EMV-Labor geprüft. Zukunftsweisende Innovationen

Und an Visionen mangelt es Reichelt noch lange nicht. „Sicherheit, Ressourcenminimierung, Recycling, Energieeffizienz und Umweltverträglichkeit“, zählt er die Felder auf, die zunehmend an Bedeutung gewinnen. „Hier wollen wir Vorreiter sein.“ Nicht zuletzt deswegen legt er großen Wert auf die Grundlagenforschung. Denn im Schnittpunkt von Grundlagen- und angewandter Forschung existiert ein reger Wissenstransfer. Theoretische Erkenntnisse gehen in Praxiswissen über – und werden so zu einem echten Vorteil im Wettbewerb um Innovationen. In deutschlandweiter Kooperation mit verschiedenen Hochschulen sind neben den Ingenieuren permanent vier Studenten im Einsatz. Und auch die Entwicklung liegt Reichelt am Herzen. Allein in diesem Bereich sind mehr als 50 Entwickler tätig – Technik „made in Verden“ für die ganze Welt. Soziale Verantwortung

Doch trotz aller Internationalität, den Blick auf das Naheliegende, die Heimat, hat Wolfgang Reichelt nie vernachlässigt. Im Gegenteil, die Arbeitsplätze vor Ort liegen ihm am Herzen, er engagiert sich im sozialen Bereich und setzt sich aktiv für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein: Der betriebseigene Kindergarten für Kinder bis drei Jahre gibt seinen Angestellten die Möglichkeit, schnell wieder in den Beruf zurückzukehren. Und auch jungen Menschen bietet das Unternehmen glänzende Perspektiven. Ob Praktikum, Ausbildung, Duales Studium oder sogar Promotion – die Möglichkeiten sind vielfältig, die Aufstiegschancen groß. Seit 75 Jahren prägt BLOCK nun schon die Verdener Wirtschaftslandschaft. Und wird genau das auch in Zukunft tun, da ist sich Wolfgang Reichelt sicher: „Ich habe überhaupt keine Angst vor der Zukunft. Wir sind bestens aufgestellt und ich sehe prächtige, junge Menschen, die etwas erreichen wollen.“ Denn die Förderung von qualifiziertem Nachwuchs ist das Fundament der Zukunft.

Die Köpfe des Unternehmens:
Vorne: Wolfgang Reichelt (CEO),
hintere Reihe von links:
Dr. Dennis Kampen,
Jens Scheffelmeier,
Michael Hundhammer, Jörg Reichelt, Udo L. Thiel, Reinhard Kleinschmidt, Lars Ullenboom, Veit Brämer

Werk 1, Max-Planck-Str. 36-46, Verden

Wolfgang Reichelt
ist Vorstandsmitglied im ZVEI, Präsident des URV Rotenburg-Verden, Obmann des Deutschen Normen-Komitees für Transformatoren sowie Deutscher Sprecher für Transformatoren bei der IEC

Niedersächsischer Wirtschaftsminister Olaf Lies (r.) beglückwünschte Wolfgang Reichelt (l.) zum 75. Firmenjubiläum

Menü