Boomender Zahnpflegemarkt

Actega DS bietet Zahnbürsten und Interdentalbürsten mit den PROVAMED®-TPE in den Shore Härte Bereichen A-40 bis A-80 an.

In den letzten 25 Jahren haben sich die Zahnpflegegewohnheiten in Deutschland deutlich verbessert. Zwei Zahnbürsten und fünf Tuben Zahncreme kauft jeder Deutsche durchschnittlich im Jahr. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Marktforschungsinstituts Nielsen. Klingt im ersten Augenblick eher bescheiden, summiert sich aber auf rund 1,66 Mrd. EUR für Zahnpflegeprodukte – im Schnitt 20 EUR pro Kopf. Der weltweite Umsatz mit Mund- und Zahnpflegeprodukten belief sich 2017 auf 36,2 Mrd. US Dollar. In der Bundesrepublik gingen im vergangenen Jahr 168 Millionen Zahnbürsten (weltweit werden sechs Billionen Zahnbürsten pro Jahr verkauft) und 413 Millionen Tuben Zahnpasta über den Ladentisch. Bei den Zahncremes ging dabei der Trend – so die Marktforscher – zu Produkten zm Zahnfleischschutz und Sensitiv-Zahncremes. Auch die Nachfrage nach Zahnseide und Interdentalbürsten zur Reinigung von Zahnzwischenräumen wächst und stieg zuletzt um knapp zehn Prozent. Insgesamt investierten die Deutschen mehr als 107 Millionen EUR in die Pflege ihrer Zahnzwischenräume. Der Handel mit Zahn- und Mundpflegeprodukten sei ein Milliardengeschäft, folgert die Studie. Dabei ist längst nicht das Ende der Fahnenstange erreicht. Denn die empfohlene Menge an Zahnbürsten pro Kopf und Jahr liegt bei sechs bis acht Zahnbürsten und die für Zahnpasta müsste sich verdoppeln – so das Unternehmen GABA im Rahmen ihres Prophylaxekonzepts. Und dass man nach einer Erkältung ebenfalls die Zahnbürste wechseln sollte, da sich Bakterien sammeln können, unterstreicht noch das Wachstumspotenzial.Auf diesen Markt trifft das Angebot von Actega DS. Zahnbürsten und Interdentalbürsten mit den PROVAMED®-TPE in den Shore Härte Bereichen A-40 bis A-80. Grundsätzlich werden hier sowohl naturfarbene als auch  transluzente Materialversionen angeboten. Für die Produktion von Handzahnbürsten und Interdentalbürsten im Handelsmarkensegment wurden diese TPE-Rezepturen entwickelt, die sich durch besondere Weichheit, individuelle Einfärbbarkeit, angenehmer Haptik und kürzere Zykluszeiten im Spritzgussverfahren besonders auszeichnen.Polypropylen (PP) oder Polyethylenterephthalat (PET) in der Hartkomponente, thermoplastische Elastomere (TPE) als Soft-Touch-Element für sicheren Griff: Wer denkt beim Zähneputzen am frühen Morgen schon daran, dass er gerade ein Hightech-Produkt in den Händen hält, das hohe hygienische, optische, funktionelle Anforderungen und haptische Designansprüche erfüllt.Die meisten Handzahnbürsten werden heute aus bis zu vier Kunststoffkomponenten gefertigt und – das scheint im Markt der Zahnbürsten ein Muss zu sein – und sind generell in einer großen Farbvielfalt erhältlich. Das stellt hohe Ansprüche an die Produktion der Zahnbürsten. Für die ökonomische Herstellung dieses Massenverbrauchsartikels kommt daher die Mehrkomponententechnik zum Einsatz. Das Mehrkomponentenspritzgießen bietet die Möglichkeit, Eigenschaften verschiedener Kunststoffe oder unterschiedlicher Farben in einem Formteil zu vereinen. Werkzeugtechnisch wird der Mehrkomponentenspritzguss über Drehteller, mittels Drehkreuzen oder -kernen, der Core-Back- oder Etagenwende-Technik realisiert. Das heißt, die erste Komponente wird wie beim klassischen Spritzguss gefertigt. Zum Anspritzen der weiteren Komponenten gibt es die vorgenannten unterschiedlichen Verfahren oder Werkzeuge. Bei Zahnbürsten, also der Kombination von Teilen mit hartem Träger und weicher Oberfläche, wird die Dreh- oder Verschiebetechnik eingesetzt, d.h. der Vorspritzling bleibt in der Kavität. Durch Drehen oder Verschieben eines Werkzeugteils in eine neue Lage wird Platz für das Einspritzen des TPE geschaffen.Auch Interdentalzahnbürsten bestehen üblicherweise aus mehreren Komponenten: Borsten, Draht und Trägermaterial. Angeboten werden Interdentalbürsten mit festem oder auswechselbarem Griff, unterschiedlich langen Griffen oder auch zum Aufstecken für die elektrische Zahnbürste. Auch die Form der Bürste ist variabel. Sie reicht von „Tannenbaum“ über „Pinsel“ bis zur „Flasche“. Vom Material her sind Griff und Schutzhülle zumeist aus Polyprophylen (PP), der Hals aus Thermoplastischem Elastomer (TPE) und die Borsten aus Polyamid (PA) hergestellt. Zur besseren Reinigung von Zahnspangen, Brücken, Kronen oder Implantaten ist der Draht meist kunststoffummantelt.Werkzeug- und produktionstechnisch kommt hier ebenfalls das Spritzgussverfahren zum Einsatz, in dem üblicherweise die (meist) drei Komponenten in voneinander unabhängigen Prozessen produziert werden. Hier wurde kürzlich eine vollständig automatisierte Fertigung, in der sich bis zu 500 Borsten direkt im Einkomponenten-Spritzguss gemeinsam mit der „Seele“ und der Grifffläche ausformen lassen, vorgestellt: die Interdentalbürste im One-Shot-Prozess.Zurück zu den PROVAMED®-TPE. Die können noch mehr. Nämlich Zahnbürsten mit frischem, angenehmen Pfefferminzgeruch, mit beruhigendem Kamille- oder Lavendelroma auszustatten. Der Vielfalt an Düften und Anwendungen sind keine Grenzen gesetzt. Die Additivierung kann mittels hochkonzentrierter Duft-Masterbatches vor der Verarbeitung in der Extrusions- oder Spritzgussmaschine oder in einer separaten Dosiereinheit während der Verarbeitung beigefügt werden. Das gilt für alle Rezepturen.Mit solchen duftcompoundierten TPE kann den Kunden nicht nur die Möglichkeit geboten werden, ihre Produkte ohne viel Aufwand ganz individuell mit einem Duft zu versehen, sondern auch, ihre Anwendungen mit einem ganz neuen Verkaufsargument auszustatten. Bild: pixabay.com

erstellt von AK
eingestellt von AK – 11.07.18

Menü