Computerlaminographie

Computerlaminographie macht eine produktionsintegrierte Prüfung großer, flächiger CFK-Komponenten möglich.

In der zerstörungsfreien Prüfung ist die Computertomographie (CT) eine bewährte und effektive Technik zur dreidimensionalen Untersuchung des inneren Aufbaus von Objekten. Die Inspektion von flächigen Bauteilen mittels CT hat jedoch ihre Grenzen und erweist sich als schwierig, da einige für die Rekonstruktion notwendige Durchstrahlungsrichtungen nicht möglich sind. In diesen Fällen bietet sich die Computerlaminographie (CL ) als zeitsparende und kostengünstige Alternative an.


Das Fraunhofer-Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren IZFP, Saarbrücken, präsentiert auf der diesjährigen JEC WORLD Composites Show & Conferences in Paris das vom IZFP entwickelte Exponat CLARA® zur zerstörungsfreien Prüfung von CFK -Komponenten mit Computerlaminographie. Das Ergebnis der Messungen und eine vollständige Volumen-Rekonstruktion des Objektes erhält der Prüfer innerhalb nur weniger Minuten.
 
Wie bei der CT werden bei der CL Röntgenaufnahmen aus verschiedenen Blickwinkeln aufgenommen und mit Hilfe eines Rekonstruktionsalgorithmus eine dreidimensionale Darstellung des inneren Aufbaus des Objektes berechnet. Anders als bei der CT liegt die Rotationsachse jedoch nicht orthogonal, sondern schräg zur Strahlrichtung. Durch diese Anordnung ist gewährleistet, dass die Röntgenstrahlen das Objekt unter jedem Durchstrahlwinkel durchdringen können und somit die einzelnen Schnittebenen scharf abbilden und rekonstruieren können.
 
Die Computerlaminographie wird traditionell für die Untersuchung von elektronischen Leiterplatten eingesetzt. Weitere Einsatzgebiete ergeben sich neuerdings vor allem bei der Prüfung moderner Leichtbaumaterialien wie faserverstärkter Kunststoffe (CFK, GFK), die auch in Form übergroßer Bauteile für den Bau von Windkraftanlagen, im Automobilbau oder in der Luftfahrt zunehmend verbreitet sind.


Mehr über www.izfp.fraunhofer.de 


Bild © Fraunhofer IZFP – : Computerlaminograph CLARA® zur Erfassung großflächiger Objekte




04.03.2016
KK

Menü