Corona-Tests-Kits aus Niedersachsen

Kapazitäten zur Produktion wichtiger Bauteile gesteigert.

In einer aktuellen Online-Kampagne zählt Hersteller QIAGEN das niedersächsische Unternehmen Pöppelmann FAMAC® zu den starken Partnern im Einsatz gegen die Ausbreitung des Coronavirus.Das weltweit agierende und börsennotierte Biotechnologieunternehmen QIAGEN gehört zu den führenden Herstellern von Corona-Testkits. Mit Ausbruch der Pandemie hat der Konzern seine Produktionskapazitäten vervielfacht – und erhöht sie weiter: Bis Ende Juni will das Unternehmen mit operativem Hauptsitz in Hilden bei Düsseldorf die Produktion von Test-Zubehör zur DNA- und RNA-Extraktion für über zehn Millionen Patiententests pro Monat steigern. Bis Oktober folgt eine weitere Kapazitätssteigerung der Test-Kits – und zwar für monatlich 20 Millionen Patiententests.Dabei setzt QIAGEN auch auf den Lohner Kunststoffverarbeiter Pöppelmann als Zulieferer: Dies macht das Biotech-Unternehmen im Rahmen einer aktuellen Online-Kampagne deutlich.  Darin erläutern Sebastian Hannöver (Vertrieb FAMAC®) und Alexander Neiwert (Leiter FAMAC®-Reinraumproduktion) stellvertretend für ihre Teams auch in einem Video, wie sich ihr Arbeitsalltag durch die Corona-Pandemie verändert hat – und was es für alle Beteiligten im Unternehmen bedeutet, die Produktionskapazitäten innerhalb kürzester Zeit um bis zu 70 Prozent zu erhöhen.Weitere Informationen finden hier.


Bild: Schümann/Pöppelmann – Anruf im Reinraum: Alexander Neiwert stimmt mit einem Kollegen Details für die Produktion ab

AK
5.6.20

Menü