Dekade der Extreme

Entwicklung des globalen Arbeitsmarktes.

Alternde Bevölkerung, neue Technologien und wachsende Ungleichheit führen im kommenden Jahrzehnt zu Verwerfungen in Wirtschaft und Gesellschaft – so die Bain-Studie zum globalen Arbeitsmarkt: Die 2020er-Jahre werden eine Dekade der Extreme.Über den Industriestaaten braue sich ein Sturm zusammen. In den 2020er-Jahren pralle eine rapide alternde Bevölkerung, ein beispielloser Technologieboom und zunehmende Ungleichheit aufeinander und sorge für enorme Turbulenzen sowie Instabilität in Wirtschaft und Gesellschaft. Die internationale Managementberatung Bain & Company prognostiziert in ihrer aktuellen Studie „Labor 2030: The Collision of Demographics, Automation and Inequality“ eine lang anhaltende Phase von massiven ökonomischen und politischen Umwälzungen.Bain sagt einen Investitionsboom durch Digitalisierung voraus. Um das Defizit am Arbeitsmarkt zu kompensieren, werden die Unternehmen in neue Technologien investieren. Die Digitalisierung von Produktion und Dienstleistungssektor steigere die Arbeitsproduktivität gegenüber 2015 im Schnitt um 30 Prozent. Da die Nachfrage deutlich langsamer wachse als das Produktionspotenzial, würden Arbeitsplätze verloren gehen. Bis zu 25 Prozent aller Jobs könnten in den USA abgebaut werden.

Bild: Bain Company

erstellt von BB
eingestellt von AK – 21.07.18

Menü