Depolmerisation von PET

RITTEC Umwelttechnik gehört mit der revolPET-Technologie zu den neun Finalisten des Next Economy Award 2021 (NEA).

Der NEA wird im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitspreises verliehen für „grüne Gründer“.Die Motivation für RITTEC Umwelttechnik, ein Lüneburger Startup-Unternehmen, ist die Erkenntnis, dass für den Erfolg der Kreislaufwirtschaft nicht ausschließlich die Quantität ausschlaggebend ist, sondern in besonderem Maße die qualitative Leistung der Aufbereitungs- und Verwertungsprozesse. Das Ziel von RITTEC ist es, Technologien für eine Kreislaufwirtschaft zu entwickeln, die ein Downcycling von Sekundärrohstoffen vermeiden und Produkte mit Neuwarenqualität erzeugen. RITTEC Umwelttechnik liefert mit der patentierten Technologie revolPET einen Beitrag zur Weiterentwicklung des PET-Recyclings. revolPET® ist ein Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, das sich am Vorbild der Natur orientiert: Alles wird verwertet, alles ist der Beginn für Neues. Mit dem Monomer-Recycling für PET-Kunststoffe werden die Grundmonomere für die Produktion von neuem PET produziert. Basistechnologie ist eine Solvolyse, die in einem kontinuierlichen Verfahren realisiert werden kann mit konstanten technischen Parameter an jeder Stelle des Prozesses.Diese Recyclingtechnologie schafft die Verwertung der PET-Abfälle zu hochwertigen Produkten auf Originalniveau, unabhängig, ob es sich bei den Abfällen um Monolayer- oder Multilayermaterialien handelt.Die Entwicklung der revolPET-Technologie wurde im Rahmen der BMBF-Forschungsmaßnahme „Plastik in der Umwelt“ gefördert. Partner des Vorhabens sind neben der RITTEC Umwelttechnik GmbH das Institut für Chemische und Thermische Verfahrenstechnik (ICTV) und das Institut für Werkzeugmaschinen (IWF) der TU Braunschweig, das Fraunhofer ICT, die Reclay Systems GmbH, die SCHILLER Apparatebau GmbH und die VTU Engineering Deutschland GmbH.

Bild: RITTEC Umwelttechnik/borowiakziehe

AK
15.10.20

Menü