Digitales Automobilwerk

e.GO, Vodafone und Ericsson starten mobile Datenvernetzung in der Produktion.

Modernste Automobil-Fertigung trifft modernste Mobilfunk-Technologie. Vodafone, die e.GO Mobile AG und Ericsson starteten am 19. Juni die mobile Datenvernetzung in der Produktion. In dem Werk, in dem die e.GO Mobile AG den Elektro-Kleinwagen e.GO Life fertigt, funkt ab sofort das Netz der Zukunft. Vodafone und der Technologiepartner Ericsson bringen die 5G-Technologien Mobil Edge Computing (MEC) und Network Slicing direkt in die Fabrik. Kleine Echtzeit-Rechenzentren (Mobile Edge Computing) verarbeiten die Daten ab sofort direkt in der Produktionshalle. Network Slicing schafft für e.GO zudem ein Netz nach Maß – exakt optimiert für die Anforderungen, die die Serienproduktion des kleinen Elektroautos stellt. Insgesamt 36 kleine Mobilfunkantennen garantieren in der 8.500 Quadratmeter großen Produktionshalle hohe Bandbreiten von bis zu 10 Gigabit pro Sekunde und niedrige Latenzzeiten von wenigen Millisekunden. Die Kommunikation zwischen den Maschinen untereinander wird so noch schneller, die digitale Durchdringung der Produktionsprozesse höher und Arbeitsabläufe werden noch effizienter.

Bild: e.GO Mobile AG – V.l.n.r.: Prof. Dr. Günther Schuh, CEO der e.GO Mobile AG, Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, Hannes Ametsreiter, Vodafone Deutschland Chef, Alexander Saul, Geschäftsführer Firmenkunden Vodafone Deutschland, und Stefan Koetz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Ericsson GmbH BB
17.07.19

Menü