Dreidimensional verformbare Hardcoat-Folie

Bayer MaterialScience in Leverkusen hat mit Makrofol® TP 278 eine neue Polycarbonat-Folie entwickelt, die trotz einer Kratzfestbeschichtung dreidimensional verformt werden kann. Die Folie ergibt 3D-Bauteiloberflächen mit Tiefenglanz (Klavierlackeffekt), die sich durch eine hohe Abriebfestigkeit und Kratzfestigkeit auszeichnen.

Die nachträgliche Kratzfestlackierung dekorierter 3D-Folienbauteile ist mit einem beträchtlichen Aufwand und in den meisten Fällen mit einer separaten Lackierstraße verbunden. Wesentlich einfacher ist es, von bereits kratzfest lackierten Kunststofffolien auszugehen und diese im Film-Insert-Molding (FIM)-Verfahren zu hinterdrucken, zu verformen, zu trimmen und bei Bedarf mit einem Thermoplasten zu hinterspritzen. 
Makrofol® TP 278 verdankt seine hohe Verformbarkeit einem vorgehärteten DualCure – Lack, der zusammen mit der Folie noch verformbar ist und erst danach mit handelsüblichen UV-Lampen endgültig ausgehärtet wird. 


Im High-Pressure-Forming (HPF)-Verfahren oder durch Thermoformen können enge Radien und hohe Ziehtiefen realisiert werden. Zum Beispiel wird im Bleistift-Härtetest (Pencil Hardness Test, ISO 15184, 500 g) am Bauteil eine Einstufung von „1H“ erreicht. Eine weitere Stärke der Folie ist die hohe Resistenz gegen Alltagschemikalien wie Fette, Öle und gängige Reinigungsmittel.


Potenzielle Anwendungen sind unter anderem Gehäuse aller Art für Consumer Electronics, hochglänzende Handy-Gehäuse und -Tastaturen, Bedienelemente von Wasch- und Spülmaschinen sowie dekorative 3D-Blenden für den Autoinnenraum wie etwa Dekorleisten im Bereich der Mittelkonsole. Presseinformation >



Homepage >  


Bild: Bayer MaterialScience
Dreidimensional verformbare Hardcoat-Folie Makrofol® TP 278 für Display des Raumcontrollers von Albrecht Jung GmbH & Co. KG

Menü