Einstreugranulat für Kunstrasen

Verwendung von Recycling-Gummigranulat laut ECHA wenig bedenklich.

Die Europäische Chemikalien Agentur (ECHA) kommt für Recycling-Gummigranulat als Einstreumaterial für Kunstrasen auf der Grundlage der vorliegenden Informationen zu dem Schluss, dass die Verwendung wenig bedenklich für Spieler (einschließlich Kindern) und Arbeiter ist, die die Spielfelder installieren und instand halten. Aufgrund gewisser Unsicherheiten spricht die ECHA eine Reihe von Empfehlungen aus und kündigt an, die Bewertung zu aktualisieren, sobald neue Informationen vorliegen.Diese „Unsicherheiten“ dürften für Neuware in der Regel nicht gelten. Anders als im Recycling-Verfahren hat der Hersteller direkten Einfluss auf die Materialzusammensetzung, sowie deren Umwelt- und Gesundheitseigenschaften.Beispielhaft sind die Einstreugranulate aus dem Hause Melos aus hochwertigem EPDM Kautschuk, Farbpigmenten ohne aromatische Verbindungen oder Ruß als Füllstoff gefertigt. Bei der Entwicklung und Produktion dieser Neuware wird gezielt auf den direkten Kontakt mit Sportlern und Spielern geachtet. So erfüllen die Melos-Einstreugranulate sogar die Spielzeugnorm EN 71-3.

  • ECHA-Pressemitteilung vom 28. Februar 2017

  • ECHA-Bericht vom 28. Februar 2017



  • Melos®Infill EPDM – Umwelt- und Humanverträglichkeit, Erklärung Melos vom 22. November 2016  

Bild: echa.eu
BB
10.03.2017

Menü