Einwegkunststoffprodukte

EU-Parlament stimmt für Richtlinie.

Am 27. März 2019 hat das EU-Parlament für die Richtlinie über die Verringerung der Auswirkungen bestimmter Kunststoffprodukte auf die Umwelt gestimmt.Das Ergebniss aus den Trilogverhandlungen vom 19. Dezember 2018 wurde mit 560 Stimmen angenommen, bei 35 Gegenstimmen und 28 Enthaltungen. Berichterstatterin der Kommission Frédérique Ries (ALDE, BE): „Diese Rechtsvorschriften werden die Kosten von Umweltschäden um 22 Milliarden Euro senken. Das sind die geschätzten Kosten der Umweltverschmutzung durch Plastik in Europa bis 2030. Europa verfügt nun über einen Rechtsrahmen, den es angesichts des globalen Charakters des Problems der Meeresverschmutzung durch Kunststoffe auf internationaler Ebene zu verteidigen und zu fördern gilt.“

Presseerklärungen:

  • Arbeitsgemeinschaft Verpackung und Umwelt
  • Oxo-Biodegradable Plastics Association 
  • Umweltbundesamt 
  • BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft 
  • Verband Kommunaler Unternehmen 

Bild: The EU is fighting marine plastic pollution (www.consilium.europa.eu)BB
29.03.19

Menü