Endlosfaserverstärkte Thermoplast-Composites

LANXESS stellt bei seinem Auftritt auf der Composites Europe in Düsseldorf die mit Endlosfasern verstärkten thermoplastischen Hochleistungsverbunde Tepex der Tochtergesellschaft Bond-Laminates in den Mittelpunkt.

Ziel ist es, das enorme Leichtbau- und Leistungspotential hervorzuheben, das Konstruktionen auf Basis dieser Composites ermöglichen. 


Tepex mit multiaxial orientierten Endlosfaserlagen kann kontinuierlich in einem großtechnischen Prozess hergestellt werden, der es erlaubt, die Endlosfaserlagen in nahezu frei wählbaren Winkeln in der Thermoplastmatrix zu orientieren. Selbst quasiisotrope Lagenaufbauten sind umsetzbar. Der Konstrukteur kann die Orientierung der Endlosfaserlagen nun genau an den Kraftfluss im Bauteil anpassen. Das Ergebnis sind in hoher Präzision lastgerecht ausgelegte und daher leichte Verbundbauteile. Die neuen Halbzeuge bieten große Freiheitsgrade beim Umformen. Bond-Laminates schneidet sie für Kunden zu vorkonturierten Einlegern zu und sorgt dabei mit Hilfe spezieller Nesting-Programme dafür, dass der Verschnitt minimal ist. Die Hybridtechnik mit Tepex und Polyamid 6 als Überspritzmaterial hat bereits zahlreiche Serienanwendungen im Leichtbau von Automobilen erobert. Als Beispiele zeigt LANXESS auf der Messe u. a. eine Sitzschale, ein Bremspedal und einen Infotainmenthalter Mit Durethan B 24 CM H2.0 hat LANXESS eine Alternative zu Polypropylen im DLFT-Prozess (Direct Long Fiber Thermoplastics) entwickelt. Die Schmelze des hitzestabilisierten Polyamid 6 fließt im Vergleich zu herkömmlichen Langfaser-Pressmassen auf Basis von Polyamid 6 deutlich besser. Außerdem ist das Material bei Extrusionstemperaturen von 280 °C bis 300 °C rauchgasfrei verarbeitbar. Im Gegensatz zu Polypropylen ist es den Temperaturen der Lacktrocknung nach der kathodischen Tauchlackierung (KTL) gewachsen.

Erstellt am 7.11.2014

Menü