Höchste Produktreinheit von peroxidisch vernetzbarem PE für Hochspannungskabel

Die Buss AG, Pratteln CH, hat für das Compoundieren von peroxidisch vernetzbarem Polyethylen (XLPE) zur Isolation von Hochspannungskabeln ein neuartiges Aufbereitungssystem entwickelt. Wegen der hohen Anforderungen an Durchschlagsfestigkeit und Lebensdauer der Isolierungen muss dieses XLPE außergewöhnliche Anforderungen an Reinheit und Qualität erfüllen.

Das neuartige zweistufige System basiert auf zwei Ko-Knetern mit einer Feinstfiltration der Schmelze am Ende des ersten Ko-Kneters und strikter Einhaltung der Temperaturgrenze zum Einmischen des Peroxids im zweiten Ko-Kneter. Der erste Ko-Kneter dient dazu, das Polyethylen aufzuschmelzen und alle Additive außer dem Vernetzungsmittel, homogen einzuarbeiten. Das fertig compoundierte Material durchströmt vor der Unterwassergranulierung einen Schmelzefilter mit automatischem Siebwechsler, der alle Verunreinigungen und Agglomerate abtrennt.


Über ein Fördersystem wird das Produkt schonend und verschmutzungsfrei in einen zweiten Ko-Kneter mit Flüssigkeitstemperierung für exakte Temperaturführung und Vermeidung lokaler Überhitzung geführt.


In die Schmelze wird das Peroxid dosiert und homogen eingemischt. Die Flüssigkeitstemperierung und die spezielle Arbeitsweise des Ko-Kneters vermeiden lokale Überhitzungen, sodass im XLPE keine anvernetzten Bereiche entstehen können. Presseinformation >




Homepage >

Menü