Hydrierter Nitrilkautschuk als High End-Gummi

Lanxess AG, Leverkusen, hat einen hydrierten Nitrilkautschuk (HNBR) mit besonders hohem Gehalt an Acrylnitril entwickelt, der anwendbar ist in mit Biokraftstoff betriebenen Automobilen.Biokraftstoffe stellen im Vergleich zu herkömmlichen Kraftstoffen höhere Anforderungen an die Werkstoffe, die damit in Kontakt kommen.

So quellen bisher üblicherweise verwendete Gummiteile stärker bei Kontakt mit Biokraftstoff. Die neuen HNBR-Kautschuke mit dem Markennamen Therban sind auf Grund eines Acrylnitrilgehaltes von bis zu 50,5 Prozent besser gegen Quellung geschützt. Gleichzeitig sind die Typen Therban AT 5005 VP und 5008 VP wegen eines besonders geringen Restdoppelbindungsgehalts von unter 0,9 Prozent sehr alterungsbeständig.
Damit sind die neuen HNBR ähnlich robust wie Fluorkautschuke, überzeugen diesen gegenüber aber durch eine höhere dynamische Belastbarkeit, auch nach Lagerung in Pflanzenöl-Methylestern und Bioethanol. Presseinformation >




Zur Homepage>

Menü