Internationale Präsenz verstärkt

CFK Valley eröffnet ersten Standort in Korea.

In einem feierlichen Akt wurde am 14.09.2017 mit einem ersten Büro in Korea der nunmehr vierte internationale Standort des CFK Valley e.V. eröffnet. Dies ist ein weiterer wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Vision des Vereins, ein weltweit führendes Meta- Cluster für CFK-Technologie aufzubauen. Rund vier Monate, nachdem im Vorfeld der jährlich stattfindenden CFK Valley Stade Convention ein Memorandum of Understanding über die Gründung einer Außenstelle des Vereins im südkoreanischen Gumi unterzeichnet wurde, nahm der neue Standort am 14. September 2017 im Rahmen einer feierlichen Eröffnungszeremonie seinen Betrieb auf. Die Räumlichkeiten befinden sich im Gumi Electronics & Information Techno- logy Research Institute (GERI), einem Forschungs- und Entwicklungskomplex, an dem mehr als 100 Mitarbeiter an Zukunftstechnologien arbeiten. Nach kurzen Grußworten von Dr. Yoo-Chin Nam, Bürgermeister der City of Gumi und Dr. Gunnar Merz, CEO des CFK Valley e.V., folgte die offizielle Enthüllung der CFK Valley Korea-Plakette an der Fassade des GERI-Gebäudes, bevor gemeinsam die Räumlichkeiten der neuen Geschäftsstelle besichtigt wurden. „Wir freuen uns über diesen neuen Standort in Korea, der unsere internationale Präsenz noch einmal deutlich stärkt“ so Merz. „Korea spielt bereits jetzt in der Weltspitze der Carbontechnologie mit. Ähnlich wie in Deutschland gibt es im Land im Wesentlichen zwei Zentren, die sich mit dem Thema beschäftigen. Die Eröffnung eines weiteren Büros in Korea ist mittelfristig durchaus denkbar.“ Direkt im Anschluss an die Veranstaltung wurde das International Carbon Industry Forum 2017 (ICIF 2017) im GumiCo (Gumi-Convention Center) eröffnet. Nach einer Key Note Speech von Dr. Gunnar Merz hatten u.a. auch Dr. Tjark von Reden (MAI Carbon) und Dr. Rainer Müller (Germany Trade & Invest) die Möglichkeit, dem Fachpublikum ihre aktuellen Themen zu präsentieren. Abschließend lud Johanna Klee, duale Studentin am PFH Hansecampus, Studieninteressierte dazu ein, ihren Master-Abschluss in Carbontechnologie in der Hansestadt Stade zu absolvieren. Auch Vertreter der CFK Valley Mitgliedsunternehmen und ihrerseits gewichtige Größen im Markt der Carbontechnologie Toray (Carbonfasern) und Olin (Epoxidharz) waren vor Ort vertreten. Beide Firmen verfügen bereits über Standorte in Gumi und begrüßen die zusätzliche Präsenz des CFK Valley e.V. in Korea. Die südkoreanische Stadt mit rund 430.000 Einwohnern ist bereits jetzt landesweit führend in Zukunftstechnologien und arbeitet unter Hochdruck am Ausbau und der Stärkung des Gumi National Industrial Complex, in dem insbesondere die Carbonindustrie nachhaltig gefördert und ein Carbon Cluster entstehen soll. Ziel ist es, weltweit unter die Top 3 der Carbon-Industriestädte zu kommen. Bis 2022 soll die erforderliche Infrastruktur für ein funktionierendes Cluster in Carbontechnologie zur Verfügung stehen. Hierfür stellt die Politik rund 80 Mio.$ an Förderungen bereit. Bild: Fachausstellung des ICIF 2017 – im Hintergrund die Skulptur „Carbon Art“ von Dr. Amer Affan aus Dubai

AK
1.10.17

Menü