Isobuten aus Abfall-Biomasse

Global Bioenergies, Evry (F) ist eine der weltweit wenigen Firmen, die sich mit der Herstellung von Kohlenwasserstoffen durch Fermentation erneuerbarer Rohstoffe, insbesondere von Abfall-Biomasse, beschäftigt.

Das Unternehmen berichtet  jetzt über die Produktion von „second generation“ Isobuten, einem Rohstoff zur Herstellung zahlreicher Produkte. In einer früheren Veröffentlichunge wurde über die Herstellung von Isobuten durch Fermentation eines „first generation feedstock“ wie Glukose aus Weizenmehl  berichtet. In dem auf Flexibilität ausgerichteten Verfahren wurden nun nicht essbare pflanzliche Ressourcen verwendet, die man als Rohstoffe der „zweiten Generation“ bezeichnet – nämlich z.B. Weizenstroh, Maisstroh, Rückstände aus der Rohrzuckerproduktion oder sogar Holzhackschnitzel. Laborversuche haben gezeigt, dass der Fermentationsprozess verunreinigter Bio-Rohstoffe ähnlich gut verläuft wie die Fermentation von Weizen-Glucose. Da der Global Bioenergies Prozess zu gasförmigen Fermentationsprodukten führt, eliminiert er die bei herkömmlichen Fermentationsprozessen störende Akkumulation von Verunreinigungen. Mehrere Unternehmen arbeiten an immer effektiveren Methoden, Ausgangsstoffe der zweiten Generation in fermentierbare Zucker umzuwandeln. Die Techniken dafür sind mittlerweile weit fortgeschritten und werden bereits im kommerziellen Maßstab eingesetzt. In den letzten zwei Jahren haben bereits fünf solcher Anlagen den Betrieb aufgenommen.  Global Bioenergies hat in der letzten Zeit eine Zusammenarbeit mit neun Unternehmen gestartet, um den Prozess der Zucker-Herstellung aus kostengünstigen Rohstoffen weiter zu entwickeln.  Quelle: Global Bioenergies 

Erstellt am 17. März 2015

Menü