Kabelschellen aus PEEK bestehen Kraftstoff – Lagerungstest

Amphenol Corp., US-amerikanischer Hersteller von Steckverbindern und Kabelschellen u.a. für die Luftfahrtindustrie, testete spritzgegossene Kabelschellen aus glasfasergefüllten Victrex® PEEKTM Polymeren der Victrex plc, Thornton Cleveleys Lancashire GB, 365 Tage in Kerosin. Die anschließende Prüfung zeigte, dass es keine sichtbaren Zeichen des Aufweichens, Aufquellens oder einer Änderung der Haftung zwischen einem Fluorsilikonkissen und PEEK bei der eingelegten Probe gibt.

Die absolute Festigkeit jedes Teils nach dem Test war größer als die Traglast von 556N  und um 28 Prozent höher als die Lastannahme. Damit können Teile aus Victrex PEEK auch unter Einfluss von Flugzeugkraftstoff als Halterung für Hydraulikschläuche und Kabelbäume eingesetzt werden.Victrex PEEK Polymere sind sehr beständig gegen eine Reihe von Säuren, Laugen und Kohlenwasserstoffen. Andere Tests belegen, dass PEEK, eingelegt in Hydraulikflüssigkeit bei 70 °C nach 1.000 Stunden weniger als zehn Prozent nominale Materialveränderung erfährt.In der Luft- und Raumfahrt müssen Materialien speziellen Anforderungen gerecht werden. Dazu zählt nicht nur geringes Gewicht der Bauteile, sondern auch mechanische Festigkeit und Dimensionsstabilität bei hohen Temperaturen. Die Ziele der Standards sind: Kosteneinsparung durch niedrigen Treibstoffverbrauch, lange Einsatzfähigkeit der einzelnen Bauteile, schwere Entflammbarkeit des Materials bei geringstmöglicher Rauchentwicklung und Toxizität des Rauchs. Diese Anforderungen erfüllt das Hochleistungspolymer Victrex PEEK.

Menü