Kaltes Plasma erobert neue Dimensionen

Plasmatreat GmbH, Steinhagen, demonstrierte auf der FAKUMA die Inline-Vorbehandlung mit Openair-Plasma während des Spritzgießprozesses.

Für Feinstreinigung und Aktivierung der Oberflächen großer Leichtbau-Verbundpaneele entwickelte Plasmatreat eine neue Rotationsdüsentechnik im industriellen Maßstab, die in der Lage ist, Vorbehandlungen auf einer Breite von ca. 3 m und mit einer Bearbeitungsgeschwindigkeit von 25 m/min inline bei kontinuierlicher Produktion vorzunehmen.

Um eine gute Haftung einer Klebeschicht oder Beschichtung zu erreichen, sind Oberflächenenergien von über 38 – 42 mJ/m2 erforderlich. Versuche bei Plasmatreat ergaben, dass bei den meisten Kunststoffen Werte bis über 72 mJ/m2 erreicht werden. Dadurch können bislang inkompatible Substrate miteinander verbunden werden und in den meisten Fällen kann die Haftung von wasserbasierenden Klebstoff- oder Lacksystemen auf unpolaren Kunststoffen ermöglicht werden.

Details im Artikel „Kaltes Plasma erobert neue Dimensionen“ aus der Zeitschrift „Kunststoffe 9/2009 S. 56ff;

Homepage > 

 

Bild: Plasmatreat – Plasmavorbehandlung unpolarer Kunststoffe zur Haftungsverbesserung von Klebstoffen und Lacksystemen
 

Menü