Kohlenstoff-Nanoröhrchen in Heizgeweben

Multifilamentgarne der Firma Kuraray Living Co., Ltd., Japan, mit der Bezeichnung CNTECR sind mit einer wässrigen Dispersion von Kohlenstoff Nanoröhrchen (CNT) beschichtet. Sie bieten interessante Perspektiven für eine Reihe neuer Anwendungen, die von der elektrischen Leitfähigkeit bzw. der Wärmeleitfähigkeit abhängig sind. Ein interessantes Beispiel ist eine neuartige, als Heizung fungierende Matte, die durch Verwebung leitfähiger CNTEC® Garne hergestellt wird und eine gleichmäßige Wärmeerzeugung auf der gesamten Oberfläche ermöglicht.

Das Heizgewebe ist leicht, dünn und kompakt und verfügt über eine lang anhaltende Biegefestigkeit. Eine erste Anwendung in Japan ist die Ummantelung von Wassertanks, um das Einfrieren der Wassers im Winter zu verhindern. Denkbare weitere Einsatzgebiete sind z.B. Autositze, elektrische Haushaltsgeräte, Beheizung von Kleidungsstücken oder Frostschutz-Material. Bei der Herstellung bilden CNT üblicherweise große und stabile Agglomerate, bei denen die Röhrchen eng miteinander verknäuelt sind. Zur Herstellung von stabilen wässrigen Dispersionen mit einzelnen Röhrchen, die ein Höchstmaß an elektrischer- und thermischer- Leitfähigkeit aufweisen, wurde in Japan eine neue Dispergiertechnologie entwickelt. Dabei kommt auch eine einzigartige Methode zum zerstörungsfreien Aufbrechen von CNT-Agglomeraten zum Einsatz.


Durch Kombination dieser Technologien ist es nun möglich Baytubes® Agglomerate von Bayer MaterialScience in Leverkusen effizient und dauerhaft zu entwirren. Presseinformation >




Homepage >


Bild: Bayer – Heizgewebe aus mit Kohlenstoff-Nanoröhrchen beschichteten Multifilamentgarnen zum Frostschutz von Wasser in Wassertank japanischer Eisenbahnen.
 

Menü