Kunststofftechnik im Praxisverbund an der FH Osnabrück

Auszubildende mit Abitur können gleichzeitig ein Studium absolvieren. Dies bietet die Fachhochschule Osnabrück schon seit mehreren Jahren auch im Bereich der Kunststoffe an. „Kunststofftechnik im Praxisverbund“ (KPV) ist für Unternehmen wie gymnasiale Schulabsolventen/innen gleichermaßen interessant. Insbesondere geeignet ist dieser Weg für clevere Verfahrensmechaniker.

Ablauf: Der Azubi ist im ersten halben Jahr ganz im Unternehmen. Die dann folgenden 2 Jahre drückt er 2 Tage die Woche die Hochschulbank und geht 3 Tage ins Unternehmen respektive in die Berufsschule. Studienfreie Zeit wird natürlich im Unternehmen gearbeitet. Nach der Abschlussprüfung als Verfahrensmechaniker ist er ein Jahr in der Uni – ausgenommen wieder studienfreie Zeit. Die Diplomarbeit (8. Semester) findet meistens im Unternehmen statt. Als Abschluss des Studiums steht dann der Bachelor neben dem Ausbildungszertifikat. Weitere Informationen >

 

Bild: FH Osnabrück – Metallocenfolie mit höherer Durchstoßfestigkeit

Menü