Labor-Ko-Kneter in Vierflügel-Technologie

Buss AG, Pratteln (Schweiz), präsentiert auf der NPE 2012 in Orlando/USA den vierflügeligen Labor-Ko-Kneter MX 30 mit 30 mm Schneckendurchmesser.

Der Laborkneter mit nachfolgender Austragsschnecke ist ausgelegt für Durchsätze von 5 bis 25 kg/h bzw. für Produktmengen ab 300 g; die maximale Schneckendrehzahl beträgt 800 min –1.
 
Die Arbeitsweise des Ko-Kneters besteht in einer Überlagerung von Rotation und Oszillation der Schnecke im Knetergehäuse, wobei die Kombination von Längs- und Quermischung eine sehr hohe Mischqualität ergibt. Mit dem MX 30 steht für Forschung und Entwicklung ebenso wie zur Prozess- und Rezepturoptimierung ein Laborkneter in Vierflügel-Technologie zur Verfügung. Er eignet sich besonders zum Aufbereiten von temperatur- und scherempfindlichen Kunststoffen sowie zum Herstellen hochgefüllter Compounds.


Typische Anwendungsgebiete bei den unterschiedlichsten Kabelcompounds sind:

  • halogenfrei flammgeschützte Kabelmassen (HFFR), bei deren Aufbereitung Compound-Temperaturen zuverlässig unter 180 °C bleiben müssen, um die Zersetzung des Flammschutzmittels ATH (Aluminiumtrihydrat; Al(OH)3) zu verhindern.
  • peroxidisch vernetzbares Polyethylen (XLPE) zur Kabelisolation, bei dem die maximale Compoundtemperatur unter 125 °C sein muss, um einen vorzeitigen Peroxid-Zerfall und Anvernetzung zu vermeiden.
  • Silan-vernetzbare Kabelcompounds
  • halbleitende Polyolefincompounds mit bis zu 40 Gew.-% Leitfähigkeitsruß, bei denen eine geringe Scherung erforderlich ist, um die Struktur des Rußes nicht zu zerstören.


Menü