Lackhärter aus Biomasse

Ausgezeichnet mit Innovationspreis „Bio-based Material of the Year 2015“ / 70 Prozent des Kohlenstoffgehalts von Desmodur® eco N 7300 auf pflanzlicher Basis.

Bayer MaterialScience, Leverkusen, hat einen biobasierten Härter für Polyurethan (PUR)-Lacke und -Klebstoffe entwickelt. Das Produkt auf Basis von Pentamethylen-Diisocyanat (PDI) erreicht das hohe Niveau konventioneller Isocyanate auf petrochemischer Basis, übertrifft es zum Teil sogar. Es bildet die perfekte Ergänzung zu Polyolen aus nachwachsenden Rohstoffen, die bereits in PUR-Lacken und -Klebstoffen eingesetzt werden. Damit können diese Beschichtungen nun komplett aus biobasierten Komponenten formuliert werden. Ein großer Anteil des Kohlenstoffgehalts – 70 Prozent – basiert auf Biomasse. Ausgangsprodukt ist Stärke aus Futtermais, einer Futter- und Industriepflanze, die nicht für den menschlichen Verzehr bestimmt ist und nicht in direkter Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion steht.


Im Hinblick auf die Witterungs- und Kratzfestigkeit sowie die chemische Beständigkeit, Härte und Verarbeitung steht Desmodur® eco N 7300 konventionellen Härtern auf petrochemischer Basis in nichts nach. In puncto Verträglichkeit mit Lack- und Klebstoffformulierungen hat es sogar Vorteile. Autolacke sind eines der Einsatzgebiete für Desmodur® eco N 7300, den ersten biobasierten Härter für Polyurethanlacke und -klebstoffe.


Nach der vorgeschriebenen REACH-Registrierung soll die kommerzielle Herstellung von Desmodur® eco N 7300 beginnen. Dafür soll auf bestehenden Anlagen eine Gesamtkapazität von bis zu 20.000 Jahrestonnen bereitgestellt werden. Die Lieferanten des Rohstoffes Stärke aus Futtermais arbeiten bereits an der nächsten Biomasse-Generation.  Ausgangsstoff sei dann nicht mehr Futtermais, sondern Cellulose oder Bioabfälle, das Verfahren werde bereits zur Herstellung von Bioethanol verwendet. Der neue Lackhärter wurde mit dem Innovationspreis „Bio-based Material of the Year 2015“ ausgezeichnet.


Quelle + Bild: BAYER MaterialScience – Autolacke sind eines der Einsatzgebiete für Desmodur® eco N 7300, den ersten biobasierten Härter für Polyurethanlacke und -klebstoffe. Dr. Gesa Behnken (links), globale Leiterin New Technologies, und Dr. Berta Vega Sánchez, Marketing-Managerin im Bereich Coatings, Adhesives, Specialties bei Bayer MaterialScience, präsentieren stolz ein lackiertes Karosserieteil und freuen sich über den Innovationspreis „Bio-based Material of the Year 2015“.




Erstellt am 12. Mai 2015
KK


Menü