Leicht, stark und zäh

Polymerfasern aus Polyacrylnitril.

Extrem belastbar und zugfest, und dabei zäh und federleicht – Polymerfasern aus Polyacrylnitril mit eben diesen Eigenschaften hat jetzt ein Forschungsteam der Universität Bayreuth entwickelt. Gemeinsam mit Partnern in Deutschland, China und der Schweiz wurden die Polymerfasern charakterisiert. Eine einzige Faser, die einen Durchmesser von rund 40.000 Nanometern hat, besteht wiederum aus bis zu 4.000 ultradünnen Fibrillen. Diese Fibrillen werden durch geringe Mengen eines Zusatzstoffes verknüpft. Dreidimensionale Röntgenbilder zeigen, dass die Fibrillen innerhalb der Faser fast ausnahmslos in der gleichen Längsrichtung angeordnet sind.Die entdeckten Fasern sollen mit High-Tech-Verfahren, die in der Industrie bereits etabliert sind, leicht hergestellt werden können. Basis seien Polymere, die weltweit gut verfügbar sind. Eine einzelne Faser ist so dünn wie ein menschliches Haar, wiegt weniger als eine Fruchtfliege und ist dennoch sehr stark: Sie kann ein Gewicht von 30 Gramm heben, ohne zu reißen.


  • Universität Bayreuth, Pressemitteilung Nr. 160/2019 vom 13.12.2019 

Bild: Universität Bayreuth / Jürgen Rennecke – Vorbereitung zum Elektrospinnen


BB
28.01.20

Menü