Lichtauskopplungsfolie für OLED-Flächenstrahler bringt bis zu 60 Prozent höhere Lichtausbeute

Gemeinsam mit Osram hat Bayer MaterialScience in Leverkusen mit MakrofolTM TP 228 eine hocheffiziente Lichtauskopplungsfolie auf Basis von Polycarbonat entwickelt, die im ersten breit kommerzialisierten OLED-Flächenstrahler OrbeosTM von Osram zum Einsatz kommt. Organische lichtemittierende Dioden (OLEDs) gelten wegen ihres geringen Energieverbrauchs, ihrer Langlebigkeit und hohen Lichtqualität als Lichtquelle
der Zukunft.

Die  neue Folie erhöht als nur 100 Mikrometer dünne Auskopplungsschicht die Lichtausbeute um 40 bis 60 Prozent bei konstantem Farbeindruck, indem sie die Totalreflektion des Lichtes in der OLED Leuchte reduziert.  Die Auskopplungsfolie ist mit der Glasoberfläche des OLED-Systems verklebt. Ihre lichtverstärkende Wirkung beruht sowohl auf einer sehr fein auf der Folienoberfläche eingeprägten Strukturierung als auch auf hochreinen Lichtstreu-Partikeln, mit denen die Folie additiviert ist.


Der oktaederförmige Flächenstrahler von Osram hat eine runde Leuchtfläche mit 80 Millimetern Durchmesser und 2,1 Millimeter Dicke bei einem Gewicht von 24 Gramm. Er enthält kein Quecksilber und gibt ein blendfreies, warm-weißes Licht ab, das keine Infrarot-Strahlung enthält und sich stufenlos dimmen lässt. Die typische Helligkeit beträgt 1.000 cd/m² bei einer Leistungsaufnahme von weniger als einem Watt.
Bei optimalem Einsatz liegt die Lebensdauer bei über 5.000 Stunden. Presseinformation >




Homepage > 




Foto: Bayer MaterialScience


Makrofol® TP 228 erhöht als nur 100 µm dicke Lichtauskopplungsschicht die Lichtausbeute um 40 bis 60 Prozent, indem es die Totalreflexion des Lichtes in der OLED-Leuchte reduziert.
 

Menü