Lösungen für die Plastikkrise

Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies fordert einen konsequenten Kampf gegen Plastik-Müll.

„Hier müssen wir die Trendwende schaffen: von immer mehr, zu immer weniger Müll“, verlangt Lies: Dazu gehöre ein konsequentes Export-Verbot von Plastik-Müll in die armen Länder dieser Welt, ein erweitertes Pfandsystem und ein Wertstoffgesetz.Der Umweltminister nahm am Mittwoch in Berlin am Parlamentarischen Abend der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) zum Thema „Lösungen für die Plastikkrise“ teil. Die Kunststoff-Produktion steige seit Jahrzehnten weltweit. „Seit Jahren gehen wir mit Kunststoffen zu sorglos um. Das hat verheerende Auswirkungen auf Umwelt und Natur“, sagte Umweltminister Lies vor zahlreichen Gästen in der Landesvertretung Niedersachsen in Berlin. Deswegen sollte „unser erstes Ziel die Plastikvermeidung sein. Je weniger Wegwerfplastik in den Umlauf kommt, desto besser. Da haben wir noch großes Potenzial“.Neben der Abfallvermeidung sieht Lies vor allem bei drei Punkten dringenden Handlungsbedarf: Pfandsystem, Früheres Exportverbot von Kunststoffabfällen und ein Wertstoffgesetz.

BB
14.11.19

Menü