Materialeffizienz ? Potenziale bewerten, Innovationen fördern, Beschäftigung sichern

Das Buch „Materialeffizienz ? Potenziale bewerten, Innovationen fördern, Beschäftigung sichern“ wurde von Christa Liedtke und Timo Busch herausgegeben, Mitarbeitern des Wuppertaler Instituts für Klima, Umwelt und Energie. Es ist
im oekom Verlag zum Preis von 29,90 ? erschienen und umfasst etwas unter 300 Seiten.

Dieses Buch trägt leider den falschen Titel. Weniger irreführend als „Materialeffizienz“ wäre „Ökoeffizienz“ gewesen.


Liselotte Schebek stellt im Unterkapitell „Materialeffizienz und das Konzept Ökoeffizienz“ klar, dass der Gedanke der Materialeffizienz unabhängig von einander sowohl in der Betriebwirtschaft als auch in der Umweltpolitik vorhanden ist. Wie im oekom Verlag nicht anders zu vermuten, liegt das Schwergewicht des Buches auf Letzterem. Die Teilmenge der ökonomischen Effizienz scheint nur noch latent durch.


Zur Ökoeffizienz ist dieses Buch ein interessanter Beitrag mit einer praxistauglichen, wissenschaftlichen Aufbereitung sowie einigen Beispielen aus der Wirtschaft. Die Herausgeber diskutieren mit Experten und Praktikern wie Ökoeffizienz zum Erfolgsfaktor für innovative Produkte und Wettbewerbsfähigkeit werden kann.


Buchbesprechung von RA Berit Bartram, Geschäftsstelle WIP

16. Oktober 2006

Menü