Nachhaltigkeitsinitiative

Pöppelmann KAPSTO® kooperiert mit Landmaschinenhersteller GRIMME

Die Pöppelmann Gruppe engagiert sich mit PÖPPELMANN blue® für mehr Nachhaltigkeit. Die unternehmensweite Initiative bündelt alle Aktivitäten, die eine durchgängige geschlossene Kreislaufwirtschaft vorantreiben. Alle Divisionen sind mit innovativen Projekten am Start. Pöppelmann KAPSTO® arbeitet zusammen mit Landmaschinenhersteller GRIMME an einem Pilotprojekt.Unternehmensweite Initiative PÖPPELMANN blue®
Ein wichtiger Bestandteil der Nachhaltigkeitsstrategie der Pöppelmann Gruppe ist die Verwendung von Recyclingmaterial. In vielen Bereichen werden bereits Recyclingprodukte eingesetzt. Mit der breit angelegten Initiative PÖPPELMANN blue
®
geht der Kunststoffspezialist noch einen Schritt weiter: Unter diesem Namen bündelt die Gruppe unternehmensweit alle Projekte, die sich für einen geschlossenen Materialkreislauf engagieren. Die Divisionen Pöppelmann K-TECH®, Pöppelmann KAPSTO
®
und Pöppelmann FAMAC
®
arbeiten an spannenden Neuentwicklungen und vielversprechenden Kooperationen, die einen geschlossenen Rohstoffkreislauf zum Ziel haben und informieren über die verschiedenen Kooperationsmöglichkeiten im Rahmen von PÖPPELMANN blue
®
.Pöppelmann KAPSTO®: Vielversprechendes Pilotprojekt
Die Division Pöppelmann KAPSTO
®
erprobt in einem Pilotprojekt den geschlossenen Materialkreislauf beim Einsatz von Schutzelementen aus Kunststoff: Pöppelmann KAPSTO
®
und der langjährige Kunde GRIMME Landmaschinenfabrik GmbH & Co. KG wollen gemeinsam für mehr Nachhaltigkeit im Umgang mit den Materialien sorgen. Die bei GRIMME verwendeten Pöppelmann KAPSTO
®
Schutzkappen und Stopfen werden nun nach Verwendung zum Recycling an Pöppelmann zurückgeführt. Dazu erhält der Landmaschinenhersteller zunächst die Produkte einer verwendeten Baureihe, nämlich die Sechskantkappen GPN 1050 zum Schutz von Überwurfmuttern der Hydraulikleitungen, aus dem innovativen Material PÖPPELMANN blue®. Dieses besteht zu 100 Prozent aus Recyclingmaterial und ist hinterher wieder zu 100 Prozent wiederverwertbar. So entsteht ein geschlossener Rohstoffkreislauf. Da die Schutzelemente aus Kunststoffprodukten in der Hydraulik-Montage eingesetzt werden, sind sie nur leicht verunreinigt und eignen sich damit hervorragend für das Starter-Projekt.Bild: Poeppelmann_KAPSTO_Blue: Nachhaltigkeitsinitiative PÖPPELMANN blue®: Pöppelmann KAPSTO erprobt in Starter-Projekt den geschlossenen Materialkreislauf für Schutzelemente aus Kunststoff

Erstellt von AK
Eingestellt von AK 3.1.19

Menü