Naturfaserverstärkte Kunststoffe – Bundeswirtschaftsministerium fördert neun Projekte

FENAFA-Netzwerk lautet der Titel eines aus 9 Teilvorhaben bestehenden Forschungsverbundes, an dem sich 15 Projektnehmer, zum überwiegenden Teil kleine und mittelständische Unternehmen, beteiligen. Sie widmen sich verschiedenen Teilabschnitten der Herstellungskette naturfaserverstärkter Kunststoffe (NFK). Den Verbund koordiniert die Technische Universität Chemnitz.

Über die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) fördert das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz das  FENAFA-Netzwerk seit 1. Juni mit knapp 3 Mio. Euro. Das gesamte Konzept verfolgt zudem zwei Schwerpunktlinien: Sie konzentrieren sich auf die Herstellung von Formpressteilen auf Grundlage von Mattenhalbzeugen aus der Ganzpflanzenverwertung und auf die Entwicklung von kosten- und eigenschaftsoptimierten Spritzgießtechnologien mit Ganzpflanzenrohstoffen und klassischen Naturfasern. Presseinformation >




Zur Homepage >







 

Menü