Neue Biokunststoffe für Folien- und Spritzgießanwendungen

FKuR Kunststoff GmbH in Willich erweitert sein Sortiment an Biokunststoffen um weitere innovative Produkte, welche auf der K 2010 in Düsseldorf präsentiert werden.

Bio-Flex® F 4110 basiert überwiegend auf nachwachsenden Rohstoffen und kann auf herkömmlichen LDPE Extrudern zu Folien verarbeitet werden. Die für Schrumpffolien geforderten Zähigkeiten werden über eine Mehrschichtstruktur mit anderen Bio-Flex® F-Typen gezielt eingestellt.  Bio-Flex® F 4110 ist ein nach EN 13432 kompostierbarer Rohstoff mit einem Anteil an nachwachsenden Rohstoffen von über 60 Prozent.
Bio-Flex® S 5630 ist ein PLA und PBS basierendes Compound mit hohem Anteil nachwachsender Rohstoffe. Die eingesetzten Bio-Rohkunststoffe sind zu 100 Prozent biologisch abbaubar. Bio-Flex® S 5630 zeichnet sich durch ein ausgewogenes Verhältnis von Dehnfähigkeit und Steifigkeit aus. Darüber hinaus verfügen Produkte aus Bio-Flex® S 5630 über eine angenehme und hochwertige Haptik und über eine für PLA-Compounds gute Wärmeformbeständigkeit von 105 °C, Vicat A. Diese Type eignet sich insbesondere für Flachfolienextrusion mit nachfolgendem Tiefziehen sowie für Spritzgießen und Blasformen.


FKuR Kunststoff GmbH produziert und vertreibt maßgeschneiderte Bio-Polymer-Spezialitäten auf Basis Polylactid/Copolyester (Bio-Flex®), Celluloseester (Biograde®) und WPC / Kunststoff-Holz-Verbund (Fibrolon®). Die enge Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut UMSICHT garantiert viel Know-How und hervorragende Produktqualitäten. Presseinformation >

 

Homepage > 





Bild: FKUR
Einwickelfolie aus dem Biopolymer Bio-Flex®


 

Menü