Neue Diodenlaser von Trumpf mit niedrigen Betriebskosten und hoher Strahlqualität

TRUMPF GmbH + Co. KG in Ditzingen, hat seine TruDiode-Serie erweitert und bietet nun Diodenlaser mit Ausgangsleistungen von 800, 1.000, 2.000 und 3.000 Watt zum Schweißen, Löten, Härten und Umschmelzen an. Die industrietauglichen Diodenlaser verfügen über eine vergleichbare Strahlqualität wie lampengepumpte Hochleistungslaser, jedoch bei deutlich geringeren variablen Betriebskosten.

Diese können im Dreischichtbetrieb um bis zu 95 Prozent niedriger sein. Die Gründe dafür liegen zum einen im hohen Steckdosenwirkungsgrad der Diodenlaser von bis zu 40 Prozent. Zum anderen sorgen die passiv gekühlten Dioden für eine lange Lebensdauer der TruDiode Strahlquellen. Das Herzstück der Diodenlaser von TRUMPF ist ein fasergekoppeltes Diodenmodul mit einer Leistung von bis zu 100 Watt, die in eine Faser mit einem Durchmesser von 100 Mikrometern eingekoppelt wird. Die numerische Apertur beträgt dabei 0,12. Mit einem Faserkombiner werden mehrere dieser passiv gekühlten Module zusammengeführt. Das technologische Konzept der Diodenlaser garantiert nicht nur eine hohe Strahlqualität über die gesamte Lebensdauer, sondern auch einen hohen Steckdosenwirkungsgrad sowie eine konstante Laserleistung am Werkstück für reproduzierbare Bearbeitungsergebnisse. Presseinformation >




Homepage >







Bild: Trumpf
Optikaufbau eines TruDiode Diodenlasers
 

Menü