Neue Großanlagen zur Compoundierung von PP und bimodalem HDPE erfolgreich in Betrieb

Bei mehreren jüngst in Betrieb gegangenen Hochleistungs-Compoundieranlagen von Coperion GmbH in Stuttgart haben sich weiterentwickelte Unterwassergranulierungen UG sowie das Konzept der zweistufigen Aufbereitung von Polyethylen mit dem ZSK NT im praktischen Betrieb bewährt:

  • Mit der neuen Unterwassergranulierung UG 925 erreicht ein Compoundiersystem zum Aufbereiten von Polypropylen (PP) einen Durchsatz von 72 t/h. In PP-Anlagen spielt für diese Durchsatzsteigerung die Lochplatte der Granulierung eine Schlüsselrolle. Als Aufbereitungsextruder wurde ein zweiwelliger Schneckenkneter mit 380 mm Schneckendurchmesser (ZSK 380) eingesetzt, der den nötigen Druck ohne Unterstützung durch eine Schmelzepumpe aufbaut. Das Suprex  Planetenüberlagerungsgetriebe für den Schneckenantrieb ermöglicht es, die Schneckendrehzahl im Arbeitsbereich zu variieren und dadurch den Compoundierprozess zu optimieren.
     
  • 55 t/h Durchsatz erreichen zwei neue ZSK NTAnlagen für das Compoundieren von bi- und multimodalem Polyethylen hoher Dichte (HDPE). Speziell für das Aufbereiten dieses PE-Typs, hat Coperion den zweistufigen ZSK NT konzipiert. In der ersten Stufe, einem ZSK 320, wird das Material aufgeschmolzen. In der zweiten Stufe, einem ZSK 380, sorgt die relativ geringe Schneckendrehzahl für eine hohe Verweilzeit und sichert die bei diesem Material notwendige, besonders gute Homogenisierung.

Pressemitteilung >




Homepage >   


Foto: Coperion – Geöffnete Unterwassergranulierung für einen Durchsatz von 72 t/h bei PP ; mit 18 Messern bestückter Rotor
 

Menü