Neue Produktionshalle in Betrieb

Eröffnet wurde die Halle von Röchling Automotive am 13. März in Peine im Rahmen einer offiziellen Feierstunde.

Die neue Halle hat eine Grundfläche von 1.800 Quadratmetern und ist mit einer 50-Tonnen-Krananlage sowie einer eigenen Materialversorgung und einer Trocknung ausgestattet. Der Granulat-Trockner wird für die Materialversorgung benötigt. Er dient dazu, die Granulate, aus denen die Kunststoffteile gefertigt werden, vor Zuführung in den Fertigungsprozess zu trocknen. Mit dem Neubau erweitert der Automobilzulieferer seine Produktionsflächen in der Woltorfer Straße auf insgesamt 12.100 Quadratmeter. „Durch den Neubau der Produktionshalle tragen wir dem anhaltenden Wachstum von Röchling Automotive Rechnung. In Peine sind wir produktionsseitig an unsere Grenzen gestoßen. Dank der neuen Halle können wir nun alle anstehenden Aufträge erfolgreich ausführen“, erläutert Erwin Doll, Vorstandsvorsitzender der Röchling Automotive-Gruppe. Das Grundstück für den Neubau hatte der Automobilzulieferer bereits im Jahr 2014 erworben. Es verfügt über eine direkte Anbindung an die im Frühjahr des vergangenen Jahres ebenfalls neu gebaute Logistikhalle von Röchling. In den Neubau beider Hallen hat Röchling insgesamt 13,6 Millionen  Euro investiert. Mit der Vergrößerung der Logistik- und Produktionsflächen sind wir für die Zukunft gut aufgestellt“, berichtet Werksleiter Uwe Schultz. Zum Maschinenpark der neuen Produktionshalle gehören zwei 2400 Tonnen Spritzgießmaschinen sowie Weiterverarbeitungsanlagen zur Fertigung von Radhausverkleidungen bzw. SCR-Tank-Modulen. Am Standort Peine werden, nach Angaben des Unternehmens  jährlich 27 Millionen Teile produziert. Das entspricht über 150 verschiedenen Produkten, die auf 273 Serienanlagen vom Band laufen. Rund 32 Lkw-Ladungen werden für die tägliche Auslieferung benötigt. Am Standort in Peine sind rund 350 Mitarbeiter in 22 verschiedenen Berufen beschäftigt. Ausgebildet werden die Fachkraft für Lagerlogistik, Industriekaufleute, Fachinformatiker Fachrichtung Systemintegration, Werkzeugmechaniker, Verfahrensmechaniker Kunststoff/Kautschuk sowie der Mechatroniker.

Bild: Röchling Automotive

v.l.n.r.: Robert Eimer (Geschäftsführung Europa Nord), Uwe Schultz (Werkleiter Peine), Andrea Rocca (Vorstand Röchling Automotive Produktion und Technik), Dirk Behrens (Bereichsleiter Fertigung Europa Nord), Steffen Rowold (Vorstand Röchling-Gruppe Kaufmännischer Bereich), Gerhard Neidinger (Vorstand Röchling Automotive Asien), Erwin Doll (Vorstandsvorsitzender Röchling Automotive-Gruppe) und Evelyn Thome (Geschäftsführung Europa Nord).

AK
17.3.17

Menü