Neue Studie zu Produktion, Verbrauch und Verwertung von Kunststoffen in Deutschland

Die Kunststoffabfallmenge betrug im Jahr 2009 4,9 Millionen Tonnen. Sie stieg mit plus 70.000 Tonnen gegenüber 2007 kaum nennenswert an. 97 Prozent der gesamten Kunststoffabfallmenge wurden verwertet, 41 Prozent werkstofflich, ein Prozent rohstofflich und 55 Prozent energetisch. Die Beseitigung spielt praktisch keine Rolle mehr. Die in 2009 in Deutschland erzeugte Kunststoffmenge betrug 17 Millionen Tonnen. Für die Herstellung von Kunststoffprodukten wurden in Deutschland 10,7 Millionen Tonnen eingesetzt.

Dies geht aus der Studie  „Produktion, Verarbeitung und Verwertung von Kunststoffen in Deutschland 2009″ hervor, die durch die Firma Consultic Marketing und Industrieberatung, Alzenau, im Auftrag der BKV Plattform für Kunststoff und Verwertung, von PlasticsEurope Deutschland e.V. und dem Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V. (bvse) erstellt wurde. Die Zahlen für 2009 sind noch deutlich von der Krise geprägt. Als recht stabil erwies sich das Kunststoffrecycling, das sich mittlerweile als Wirtschaftsfaktor und Bestandteil der Kunststoffwirtschaft etabliert hat. Der leichte Rückgang beim Recycling gegenüber dem Vergleichsjahr 2007 wurde durch einen entsprechenden Anstieg der energetischen Verwertung aufgefangen. „Kunststoffabfälle werden heute nicht mehr als Abfall, sondern als wichtige Ressource gesehen. Damit tragen Kunststoffprodukte auch an ihrem Lebensende noch zu Ressourcenschonung und Klimaschutz bei“, kommentiert Dr. Peter Orth, Geschäftsführer der BKV und Hauptgeschäftsführer von PlasticsEurope Deutschland e.V. die Ergebnisse.


Eine Kurzfassung der Consultic-Studie mit den Hauptergebnissen steht auf den Websites der Auftraggeber zum Download bereit (www.bkv-gmbh.de, www.plasticseurope.org, www.bvse.de).
Die komplette Consultic-Studie mit dem Titel „Produktion, Verarbeitung und Verwertung von Kunststoffen in Deutschland 2009″ mit ausführlichen Tabellen, Definitionen und vertiefenden Informationen ist bei der BKV (www.bkv-gmbh.de) zum Preis von 970,- Euro (inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer) zu erwerben. Presseinformation >

Menü