Neue Ultradur- und Ultramid-Typen der BASF für Lebensmittelkontakt

Die seit 1. August 2008 in Kraft getretene GMP-Verordnung (Good Manufacturing Practice) der EU für Kunststoffe mit Lebensmittelkontakt führt ein erweitertes Qualitätssicherungs- und Prozesskontrollsystem in das bestehende Regelwerk ein. Ziel der Verordnung ist es, auf allen Stufen der Lieferketten Verunreinigungen zu vermeiden, die den Verbraucher gefährden könnten.

Die BASF bietet für den Lebensmittelkontaktbereich spezielle PA-6.6 und PBT Typen an, die zur Kennzeichnung der Eignung für Lebensmittelkontakt die Buchstaben FC (Food Contact) im Typennamen enthalten; Bescheinigungen über die Konformität mit der neuen Verordnung sind erhältlich.


Für die Produkte Ultrason (PSU, PESU, PPSU) und Ultraform (POM) mit traditionellen Einsatzschwerpunkten im Lebensmittelbereich sind ebenfalls Bescheinigungen über Eignung mit Lebensmittelkontakt erhältlich. Pressemitteilung >




Zur Homepage >

Menü