Neue Vorschläge für besorgniserregende Stoffe unter REACH

Die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) hat 15 weitere Stoffe vorgeschlagen, die auf die Kandidatenliste für das Zulassungsverfahren unter REACH gesetzt werden sollen: u. a. 2,4-Dinitrotoluol, Diisobutylphthalat, bestimmte Anthracenöle und –pasten, bestimmte künstliche Aluminiumsilicktfasern und Acrylamid.

Sollten diese Stoffe auf der Kandidatenliste landen, dann entstehen für Hersteller und Importeure von Erzeugnissen zunächst zusätzliche Informationspflichten. Im zweiten Schritt könnten diese Stoffe auf den Anhang XIV der REACH-Verordnung geraten. Dann dürften sie grundsätzlich nur nach einer Zulassung verwendet werden. Liste der vorgeschlagenen Stoffe >

Menü