Neuer biokompatibler Siliconkleber für medizinische Anwendungen

WACKER, München, präsentiert auf der COMPAMED 2011 einen neuen biokompatiblen Siliconkleber für medizintechnische Anwendungen mit der Bezeichnung SILPURAN® 4200.

Es ist eine einkomponentige kondensationsvernetzende Siliconkautschuk-Formulierung mit zinnorganischem Katalysator und vulkanisiert zu einem Siliconelastomer mit hoher mechanischer Festigkeit.  Wie alle Produkte der Reihe SILPURAN® ist auch das neue Adhäsiv gemäß ausgewählter Tests nach ISO 10993-1 und USP Class VI auf Biokompatibilität geprüft. Bei der Prüfung gemäß ISO 10993 wurden die Materialien hinsichtlich ihrer Zytotoxizität, Pyrogenität und Sensibilisierung untersucht. Die Prüfung nach USP Class VI umfasste Tests zur akuten systemischen bzw. zur intrakutanen Toxizität und zur Kurzzeit-Implantation. SILPURAN® 4200 eignet sich besonders für die Verklebung von Silicon-Vulkanisaten, aber auch für die Verklebung von Textiloberflächen mit Silicon. Die vulkanisierte Siliconklebschicht verkraftet starke mechanische Belastungen. Das Vulkanisat hat eine mittlere Härte, lässt sich sehr stark dehnen, ist reißfest und zeichnet sich durch einen hohen Weiterreißwiderstand aus.   Somit eignet es sich ganz besonders auch für hochelastische Verklebungen von Silicon-formteilen mit Textilien im Prothesen- und Orthesenbau. Der neue Siliconkleber ist eine pastöse, selbstnivellierende Masse, deren Viskosität bei Scherkrafteinwirkung abnimmt. Sie kann manuell oder automatisiert aufgetragen werden und härtet unter Zutritt von Luftfeuchtigkeit aus. Die Hautbildungszeit beträgt weniger als zehn Minuten.

  • Pressemitteilung

Menü