Neuer Metall-Textil Verbundwerkstoff Mtex®

Fraunhofer UMSICHT, Institutsteil Sulzbach-Rosenberg, hat mit der Frenzelit Werke GmbH einen Metall-Textil Verbundwerkstoff entwickelt, der Anwendungen bei Temperaturen von über 200 Grad Celsius ermöglicht und selbst bei über 600 Grad Celsius keine gesundheitsgefährdenden Stoffe freisetzt. Die neue Werkstoffgeneration verzichtet auf den Kleber und setzt auf eine mechanische Verbindung von Metall und Textil.

Die Kombination aus Metall und technischen Textilien ist nichts Neues, jedoch wurden bisher die beiden Komponenten mit Hilfe eines Klebers verbunden. Bei Temperatureinwirkung löst sich bei rund 200 Grad Celsius der Kleber und damit die Verbindung auf. Nicht so beim Verbundwerkstoff Mtex® , bei dem kein Kleber angewendet wird und bei dem Metall und Textil mechanisch verbunden sind. Vereinfacht ausgedrückt, legt sich das Metall um die Fasern und verzahnt sich zugleich untereinander.
Die neue Generation von Beschichtungen macht Anwendungen bei Temperaturen von über 200 Grad Celsius möglich. Einsatzgebiete werden vor allem in der Automobil- und Nutzfahrzeug Herstellung  und bei passiven Brandschutzsystemen gesehen. Interessante Anwendungsperspektiven eröffnet Mtex® zudem der Schwer- und Stahlindustrie, der Luft- und Raumfahrt sowie im Bereich Schutzbekleidung.

Erstellt am 18.11.2

Menü