Neues PBT lässt sich gut laserschweißen

BASF, Ludwigshafen, bringt mit UltradurR LUX einen neuen Polybutylentephthalat (PBT) Typ in den Markt, der sich entgegen der Meinung der Fachwelt gut laserschweißen lässt. Durch Begrenzung des räumlichen Wachstums der Sphärolithe auf eine maximale Größe von 1 Mikrometer konnte die Lasertransparenz von 30 auf etwa 60 Prozent gesteigert werden bei gleichzeitig geringerer Aufweitung des Laserstrahls. Bei der Wellenlänge des Nd-YAG-Lasers lässt UltradurR LUX etwa doppelt soviel Licht durch wie Standard-PBT. Selbst beim einfachen Test im Sonnenlicht ist der Unterschied in der Lichtdurchlässigkeit zwischen konventionellem und neuem PBT bereits deutlich zu erkennen. Durch die verbesserte Lasertransparenz des Kunststoffs sind nun viel höhere Schweißgeschwindigkeiten möglich.

Durch die verbesserte Lasertransparenz sind deutlich höhere Schweißgeschwindigkeiten möglich bei gleichzeitig breiterem Prozessfenster. Sind bei Standard-PBT mit einem 1064-Nanometer-Laser  Schweißgeschwindigkeit von 5 bis 12 Millimetern pro Sekunde möglich, so erlaubt UltradurR LUX Geschwindigkeiten von 10 bis 70 Millimetern pro Sekunde. Es lassen sich auch dickere Fügepartner besser schweißen als bisher. Presseinformation >




Homepage >  






Bild: BASF
Der neue PBT Typ UltradurR LUX mit deutlich höherer Lasertransparenz ist auch im sichtbaren Licht durchlässiger

Menü