Neues Polyamid 6: extrem weich, zäh

Lanxess, Leverkusen, hat mit Durethan BC 700 HTS ein ungewöhnlich weiches Polyamid 6 mit einem E-Modul von nur 210 MPa (konditioniert) eingeführt. Der unverstärkte Werkstoff eignet sich besonders für das Extrusionsblasformen von Ladeluftrohren mit integrierten Faltenbälgen als Einstofflösung.

Dadurch eröffnet sich dem Verarbeiter eine wirtschaftliche Alternative zum sequenziellen Coextrudieren zweier unterschiedlich harter Polyamide. Der neue Werkstoff ist so weich, dass er auch gute Abdichteigenschaften hat. So konnten aus ihm gefertigte Prototyp-Ladeluftrohre mit lediglich einer Schelle an Ladeluftkühler und Ansaugmodul angeflanscht werden, ohne dass Undichtigkeiten auftraten.  


Die Ladeluftrohre mit integrierten Faltenbälgen haben in aufgeladenen Motoren mit Abgasrückführung die Aufgabe, die Relativbewegungen des Motors im Fahrbetrieb und Toleranzen bei der Montage auszugleichen. Die Prüfung auf Beständigkeit gegen Abgas- bzw. Blow-by-Gas- Kondensate ergab, dass der Werkstoff gegen Öle, Kraftstoffe und säurehaltige Kondensate resistenter ist als thermoplastische Polyesterelastomere und elastomere Blockcopolyamide, aus denen ebenfalls in Serie Ladeluftrohre blasgeformt werden. Ebenso ist der neue Werkstoff thermostabiler als andere für flexible Blasformrohre eingesetzte Materialien.


Der neue Werkstoff wurde bereits erfolgreich auf Serienwerkzeugen für Ladeluftrohre abgemustert. Dabei bestätigte sich wegen der hohen Schmelzesteifigkeit seine sehr gute Verarbeitbarkeit im Extrusionsblasformverfahren. Die neue Polyamid 6-Einstellung ist auch für den Spritzguss von Teilen mit sehr hohen Zähigkeitsanforderungen wie z. B. multiflexiblen Schlauchverbindungen geeignet.







Menü