Neues Polyethersulfon mit besonders guten Verschleiß- und Reibwerten

BASF in Ludwigshafen bietet mit dem neuen Polyethersulfon (PESU) Ultrason KR 4113 einen neuen Hochleistungskunststoff mit besonders gutem Gleitreibeverhalten an. Die günstigen Verschleiß- und Reibwerte werden erreicht durch die Einarbeitung von Kohlefasern, Graphit und PTFE (Polytetrafluorethylen).

Der neue Werkstoff wurde von der Firma Nanoprofile GmbH in Kaiserslautern in unidirektionalen Gleitverschleißprüfungen nach dem Ring-auf-Platte-Prinzip auf tribologische  Eigenschaften untersucht. Während die Verschleißrate für klassisches Ultrason E 2010 bei etwa 420 (10-6 mm³ N-1 m-1) liegt, erzielt das mit Kohlefasern verstärkte Ultrason E 2010 C6 einen Wert von nur 3,0 und Ultrason KR 4113 sogar nur 1,5.
Bei diesem Prüfverfahren gleitet eine Kunststoffprobe unter hoher Last, ohne Schmiermittel und mit definierter Geschwindigkeit auf einem ringförmigen Gegenkörper aus gehärtetem Chromstahl. Gemessen wird das Eindringen des Gegenkörpers in den Probekörper.


Ultrason KR 4113 bietet weiter die typischen PESU Eigenschaften wie Ölbeständigkeit, hohe Dimensionsstabilität und Temperaturbeständigkeit bis 200 °C und ist dadurch geeignet, bei einer neuen Ölpumpengeneration der Schwäbischen Hüttenwerke (SHW) Aluminium zu substituieren. Presseinformation >




Homepage >



Bild: BASF – In der geregelten Ölpumpe der Schwäbischen Hüttenwerke Automotive GmbH (SHW) hat Ultrason® KR 4113 als einziger Kunststoff Eingang in die Serienanwendung gefunden.
 

Menü