Neues Recyclingverfahren macht CFK wirtschaftlicher

Das Institut für Polymerwerkstoffe und Kunststofftechnik (PuK) der TU Clausthal, das von Professor Gerhard Ziegmann geleitet wird, hat in Zusammenarbeit mit dem Faserinstitut Bremen, geleitet von Professor Axel Herrmann, einen neuartigen Recyclingwerkstoff entwickelt, in dem Faserabfälle aus technischen Anwendungen, zum Beispiel aus Verschnittresten, wiederverwertet werden.

Durch eine neuartige Recyclingtechnik ist es nun möglich, durch eine definierte Ausrichtung die Eigenschaften von hochwertigen technischen Fasern optimal zu nutzen. Nur durch diese bisher nicht mögliche Einstellung der Faserorientierung können Recyclingfasern in hochwertigen Leichtbauanwendungen, etwa in Autos, Fahrrädern, Möbeln oder Lautsprechern, wieder eingesetzt werden.


Das WIP gratuliert der TU Clausthal zum Deutschen-Materialeffizienzpreis 2009, der für diese Entwicklung am 7. Dezember 2009 überreicht wurde. Presseinformation >




Kontakt Projekt Organofolie:



Institut für Polymerwerkstoffe und Kunststofftechnik
TU Clausthal
Dipl.-Ing. Sonja Niemeyer
Telefon: 05323 / 72-2426

E-Mail >



Faserinstitut Bremen e.V.
Dipl.-Ing. Henrik Dommes
Telefon: 0421 / 218-9338

E-Mail >

 

Bild: organofolie.de

Menü